Michael Felke

deutscher Unternehmer und Industriepionier

Michael Felke (* 18. April 1895 in Laufersweiler; † 8. April 1977 in Sohren) war ein deutscher Unternehmer und Industriepionier im Hunsrück.

Michael Felke (1939)

LebenBearbeiten

Michael Felke wurde als erstes von vier Kindern in dem Dorf Laufersweiler im Hunsrück geboren. Als Sohn eines Schreinermeisters erlernte auch er den Beruf des Schreiners. Seine Tätigkeit im väterlichen Schreinereibetrieb wurde durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen, weil er im Saarland, im Harz, auf dem Balkan und in Rumänien im Kriegseinsatz war. Als Kriegsverwundeter kehrte er kurz vor Ende des Krieges nach Deutschland zurück und arbeitete in Koblenz in einer Schreinerei und danach in den Radiowerken in Rheinböllen sowie kurzzeitig als Modellschreiner einer Gießerei.[1]

Im Jahre 1919 übernahm Michael Felke die Tischlerei seines Vaters und gründete daraus gemeinsam mit seinem Bruder Franz die Felke Möbelwerke.[2] 1924 heiratete er Maria Oberst aus Belgweiler. Nach einem vernichtenden Brand in den Laufersweiler Werkstätten im Mai 1928 verlegte Michael Felke seinen Betrieb noch im gleichen Jahr ins benachbarte Sohren.[3] 1933 siedelte er mit seiner Familie von Laufersweiler auf das Sohrener Firmengelände über. Durch die Ausweitung des Unternehmens und die damit verbundene Arbeitsplatzvergabe wurde er im Hunsrück als Industriepionier bekannt.

In den 1950er Jahren stiegen seine drei Söhne Walter, Aloys und Günter Felke in die Betriebsleitung ein. Ende der 1960er Jahre überließ er die Führung des Unternehmens seinen Söhnen, die diese bis zu dessen Liquidierung ausübten.

EhrungenBearbeiten

 
Michael Felke erhält das Bundesverdienstkreuz 1965

1957 erhielt Felke von Papst Pius XII. den Orden Pro Ecclesia et Pontifice. Die Gemeinde Sohren verlieh Felke die Ehrenbürgerschaft. 1965 wurde Michael Felke das Bundesverdienstkreuz I. Klasse verliehen.[2][4]

StraßenbenennungenBearbeiten

 
Gedenktafel in der Michael-Felke-Straße in Sohren

WeblinksBearbeiten

Commons: Michael Felke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. F. Böhmer: Die Familie Felke, Biochronik Hunsrück, Bd. 1, Simmern 1965, S. 195
  2. a b 18.April 1895–1995, Michael Felke 100 Jahre, Pionier der Industrieansiedlung im Hunsrück, Rhein-Zeitung vom 22./23. April 1995
  3. Fritz Schellack: Laufersweiler, Geschichte eines Hunsrückdorfes, Schriftenreihe 22, Argental 1994
  4. Wolfgang Heinemann: Fritz Vollbracht, Chronik eines Umbruchs, Simmern 2006, ISBN 978-3-9810654-1-1