Hauptmenü öffnen

Michael Caßler

Konstrukteur des ersten Laufrades

Michael Caßler, modernisiert Michael Kaßler, (* 22. September 1733 in Braunsdorf, Herzogtum Sachsen-Weißenfels; † 12. Februar 1772 ebenda, Kurfürstentum Sachsen) war ein deutscher Böttcher. Er gilt als Konstrukteur des ersten funktionsfähigen Laufrades.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

 
Michael Caßler, Gedenkstein in Braunsbedra

Caßler wurde als Sohn des Christoph Caßler (1698–1742) und der Dorothea Pursche (1711–1742) geboren und am 24. September in der Kirche von Braunsdorf getauft. Nachdem er früh die Eltern verloren hatte, wuchs er beim Bruder seiner Mutter auf. Dieser finanzierte seine Ausbildung zum Böttcher. 1749 wurde er in die Böttcherinnung der Stadt Freyburg (Unstrut) aufgenommen.

1761 soll er mit einem selbst konstruierten Laufrad von Braunsdorf zum Schloss Bedra, das sich damals im Besitz derer von Taubenheim befand, gefahren sein. Dieses Laufrad befindet sich heute im Deutschen Museum in München.

Er hinterließ die beiden Söhne Michael und Christian Michael Caßler.

EhrungenBearbeiten

In Braunsdorf erinnert ein Gedenkstein an Caßler. In das Stadtwappen wurde ein Rad zum Gedenken an den Erfinder aufgenommen.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten