Hauptmenü öffnen

Metzels ist ein Ortsteil der Stadt Wasungen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen.

Metzels
Stadt Wasungen
Wappen von Metzels
Koordinaten: 50° 38′ 51″ N, 10° 25′ 55″ O
Höhe: 450 m
Fläche: 16,18 km²
Einwohner: 654 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2019
Postleitzahl: 98634
Vorwahl: 03693
Dorfkirche

GeografieBearbeiten

Metzels liegt am Nordwestrand des Dolmar auf einem Hochplateau.

GeschichteBearbeiten

Erstmals wurde der Ort im Jahr 1228 urkundlich erwähnt. Er gehörte ursprünglich zum Besitz des Klosters Fulda. Der Ort kam in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts zum hennebergischen Amt Wasungen, das ab 1500 im Fränkischen Reichskreis lag. Es gehörte ab 1680 zum Herzogtum Sachsen-Meiningen. Bis zur Aufteilung der Grafschaft Henneberg im Jahr 1660 wurde die Gerichtsbarkeit noch von der Zent Meiningen ausgeführt, erst dann kam der Ort auch gerichtlich zu Wasungen.

Bei Metzels soll der chronikalischen Überlieferung des 16. Jh. nach im Jahre 1228 eine Schlacht in dem Krieg zwischen den Grafen von Henneberg und dem Hochstift Würzburg geschlagen worden sein, in der Graf Heinrich von Beichlingen und Heinrich II. von Sternberg als Verbündete des Bischofs von Graf Poppo VII. von Henneberg besiegt wurden, nachdem sie von Meiningen durch den Wallbachgrund kommend überrumpelt worden waren.[1]

Aus Metzels wird 1673 ein Fall von Hexenverfolgung berichtet: ein Mann.[2]

In der Nacht zum 14. Februar 1945 wurde ein Halifax-Bomber der Royal Air Force mit der Kennung MZ803 (KN-G) von einem deutschen Nachtjäger abgeschossen. Teile der Maschine kamen auf dem Gebiet der Gemeinde Metzels nieder.[3]

Am 1. Januar 2019 wurde die Gemeinde Metzels in die Stadt Wasungen eingegliedert. Sie gehörte der Verwaltungsgemeinschaft Wasungen-Amt Sand an.

PolitikBearbeiten

  Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein.: Wahlergebnisse der Kommunalwahl bitte erneuern
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Der Gemeinderat aus Metzels setzte sich aus 8 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

  • FDP/FW 5 Sitze
  • FW Metzels 3 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 27. Juni 2004)

Der ehrenamtliche Bürgermeister Herbert Kühlhorn wurde am 27. Juni 2004 gewählt.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • Ausflugsgaststätte Oberwallbachsmühle in historischem Mühlengebäude
  • St. Nikolai (Metzels)
  • charakteristisches Fachwerkhaus in der Ortslage
 
Metzels, charakteristisches Fachwerkhaus

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Kirschenkirmes im Juli, die ihren Ursprung im ehemaligen Anbau von Süßkirschen in der Gemeinde hatte.
  • Trachtenkirmes, immer Ende September

PersönlichkeitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Der Ort liegt am Endpunkt der K2524, die über Wallbach (circa drei Kilometer südwestlich) nach Walldorf (circa fünf Kilometer südwestlich) zur Bundesstraße 19 führt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Metzels im Rhönlexikon.
  2. Kai Lehmann: Unschuldig. Hexenverfolgung südlich des Thüringer Waldes. Über 500 recherchierte Fälle aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Wehry-Verlag, Untermaßfeld 2012, ISBN 978-3-9813902-8-5, S. 241 f.; Kai Lehmann: Ausstellung „Luther und die Hexen“. Bereich Metzels, Bibliothek Museum Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden, 2012; Ronald Füssel: Die Hexenverfolgungen im Thüringer Raum (= Veröffentlichungen des Arbeitskreises für historische Hexen- und Kriminalitätsforschung in Norddeutschland. Bd. 2). DOBU-Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-934632-03-3, S. 247, (Zugleich: Marburg, Universität, Dissertation, 2000).
  3. Lothar Günther: Der Luftkrieg zwischen Rhön und Rennsteig. Bombardierungen, Luftkämpfe und Flugzeugabstürze in den Jahren 1944–1945 im Spiegel des gesamten Kriegsverlaufes. Resch, Meiningen 2010, ISBN 978-3-940295-09-5, S. 262.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Metzels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien