Mensch Bachmann

deutsche Fernsehserie

Mensch Bachmann ist eine sechsteilige Serie und wurde von September 1984 bis November 1984 in sechs Episoden vom ZDF ausgestrahlt. Das Buch zur Serie schrieb Herbert Reinecker.

Seriendaten
OriginaltitelMensch Bachmann
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1984
Länge45 Minuten
Episoden6 in 1 Staffel
IdeeHerbert Reinecker
ProduktionHelmut Ringelmann
MusikFrank Duval
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
September 1984 auf ZDF
Besetzung

Die GeschichteBearbeiten

Rudolf Bachmann ist ein Witwer mit vier Töchtern und seit Jahren als Buchhalter beschäftigt. An seinem 50. Geburtstag wird er zur Firmenleitung gerufen, wo er statt der erwarteten Glückwünsche seine Kündigung erhält. Diese räumt er erst nach einigem Zaudern gegenüber seinen Töchtern ein und präsentiert gleich seinen Plan B: er will ein Transportunternehmen gründen. Während seine älteren Töchter versuchen, ihm diese Idee auszureden, erhält er von Nesthäkchen Carola Unterstützung für seine Unternehmung. Der gutgläubige Bachmann kauft einen überteuerten alten Kleinlaster, jedoch bleibt der geschäftliche Erfolg aus. Schließlich sattelt er um und kauft einen Kleinbus, um Bustouren anzubieten. Auch dieses Unternehmen droht zu scheitern, bis er einen vermögenden Unternehmer, dargestellt von Karl-Heinz Vosgerau, kennenlernt, dem Bachmanns Geschäftsidee gefällt und der diese fördert.

HintergrundBearbeiten

Mensch Bachmann (Regie aller 6 Folgen: Wolfgang Becker) war der "Probelauf" Rolf Schimpfs, ehe ihm der Produzent Helmut Ringelmann die Nachfolge Siegfried Lowitz' in der Krimiserie Der Alte übertrug. Der Münchner Produzent hatte Schimpf in dem Fernsehspiel "Der Sheriff von Linsenbach" gesehen, in dem er ihm sehr gut gefallen hat. Darauf engagierte er ihn für die Hauptrolle in Mensch Bachmann. Obwohl Herbert Reinecker bereits Drehbücher für weitere Folgen geschrieben hatte, wurden diese nicht realisiert, da Schimpf vom Familienvater zum Leiter der Mordkommission II wechselte.

WeblinksBearbeiten