Karl-Heinz Vosgerau

deutscher Schauspieler

Karl-Heinz Vosgerau (* 16. August 1927 in Kiel; † 4. Januar 2021 in Wolfenbüttel[1]) war ein deutscher Schauspieler.

BiografieBearbeiten

Vosgerau besuchte die Schauspielschule Kiel und nahm zudem privaten Schauspielunterricht bei Bernhard Minetti. 1948 gab er sein Bühnendebüt als Jupiter in Molières Amphitryon in Lüneburg. Es folgten Theaterengagements in Kiel, Lübeck, Lüneburg, Braunschweig, Düsseldorf, Wuppertal, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, in Berlin und Bochum sowie mit verschiedenen Tourneetheatern.

Vosgerau hatte in dem 1956 erschienen Filmdrama Das Dorf in der Heide unter der Regie von Hans Müller-Westernhagen seinen ersten Filmauftritt. Bereits seit den 1970er Jahren trat der Schauspieler zunehmend in Film- und Fernsehproduktionen auf. In der dreiteiligen Fernseh-Miniserie Wie ein Blitz nach Francis Durbridge spielte er neben Ingmar Zeisberg, Albert Lieven und Paul Hubschmid eine der Hauptrollen. Regie führte Rolf von Sydow. In der sechsteiligen Fernseh-Science-Fiction-Miniserie Die Wächter (1986) nach dem dystopischen gleichnamigen Roman des englischen Autors John Christopher, der von einer in zwei Klassen geteilten Gesellschaft erzählt, spielte Vosgerau in drei Folgen die Rolle des Frank Gifford. In der Schwarzwaldklinik spielte er 1987 in mehreren Folgen die Rolle des Prof. Breeken und zu Beginn der Familiensaga Das Erbe der Guldenburgs (1987) den Patriarchen Martin Graf von Guldenburg. In der Urlaubsserie Hotel Paradies (1990) verliebte sich Vosgerau in seiner Rolle als Dr. Andreas Helm über vier Folgen in die von Irina Wanka gespielte Katinka Neumann, eine sehr viel jüngere Frau.

In der Krimiserie M.E.T.R.O. – Ein Team auf Leben und Tod (2006), in der eine neu gebildete Einsatzgruppe in der ganzen Welt unterwegs ist, um Krankheitsherde einzudämmen, war Vosgerau in zwei Folgen als Professor Sebastian Hansen besetzt. In dem 2007 ausgestrahlten Fernsehfilm aus der Inga-Lindström-Reihe Emma Svensson und die Liebe spielte Vosgerau in seiner letzten Rolle einen Butler, der der von Heide Keller verkörperten Unternehmerin treu zur Seite steht, bis sie etwas tut, das er nicht mittragen kann und will.

Vosgerau spielte unter einigen der einflussreichsten Regisseure dieser Zeit wie Peter Zadek (Der Pott, Die wilden Fünfziger), Rainer Werner Fassbinder (Acht Stunden sind kein Tag, Welt am Draht), Volker Schlöndorff (Die verlorene Ehre der Katharina Blum) und Jiří Menzel (Die Schokoladen-Schnüffler). Außerdem übernahm er regelmäßig Gastrollen in Fernsehserien wie Ein Fall für zwei, Der Alte, Derrick und in drei Folgen der Reihe Das Traumschiff.

Karl-Heinz Vosgerau lebte zuletzt im niedersächsischen Wolfenbüttel, wo er 93-jährig am 4. Januar 2021 starb.[1][2] Er war verheiratet und hatte einen Sohn.[3][4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b TV-Schauspieler Karl-Heinz Vosgerau ist tot. In: t-online.de. 21. Januar 2021, abgerufen am 21. Januar 2021.
  2. Karl-Heinz Vosgerau Death: German Actor Karl-Heinz Vosgerau is Dead. 18. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. TV Wunschliste: Schauspieler Karl-Heinz Vosgerau im Alter von 92 Jahren verstorben. In: wunschliste.de. 22. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021.
  4. Stern: Bekannt aus "Derrick", "Traumschiff" und "Guldenburgs": Karl-Heinz Vosgerau ist tot. In: stern.de. 22. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021.