Melaku Worede

äthiopischer Genetiker und Biologe

Melaku Worede (* 1936) ist ein äthiopischer Genetiker und Biologe. Worede studierte an der Universität von Nebraska Genetik. Von 1979 bis zu seiner Pensionierung 1993 war er Direktor des Vavilov-Zentrums in Addis Abeba. In wenigen Jahren baute er eine Saatbank mit zehntausenden Pflanzenarten auf. Von 1993 an arbeitete er am Seeds-of-Survival-Projekt, in dem das überlieferte Wissen der Bauern mit westlicher Wissenschaft und Technologie verbunden wird.

Melaku Worede wurde 1989 "für ein richtungsweisendes Projekt zur dauerhaften Bekämpfung des Hungers durch den Aufbau eines der besten Zentren der Welt zur Bewahrung von Saatgut und ihren Einsatz zum Erhalt der Artenvielfalt und der Weisheit der afrikanischen Bauern zum Nutzen der gesamten Menschheit" mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet.