Mederich

alamannischer Gaukönig

Mederich (* vor 357; † nach 357) war wie sein Bruder Chnodomar alamannischer Gau-König.

Mederich hielt sich lange Zeit in Gallien auf und wurde dort in griechische Geheimlehren eingeführt. Dies war ein Grund für die Namensgebung seines Sohnes, der zunächst gemäß der Familientradition Agenarich hieß, dann aber nach dem hellenistisch-ägyptischen Gott Serapis, der auch in Gallien verehrt wurde, vom Vater in Serapio umbenannt wurde.

LiteraturBearbeiten