Hauptmenü öffnen

Mazé ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde mit 5.163 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire.

Mazé
Wappen von Mazé
Mazé (Frankreich)
Mazé
Gemeinde Mazé-Milon
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Angers
Koordinaten 47° 27′ N, 0° 16′ WKoordinaten: 47° 27′ N, 0° 16′ W
Postleitzahl 49630
Ehemaliger INSEE-Code 49194
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

GeografieBearbeiten

Mazé liegt in der Landschaft Baugeois am Ufer des Flusses Authion, bei der Einmündung seines Nebenflusses Couasnon, an der Nationalstraße N 147 AngersLongué-Jumelles. Der Ort ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Loire-Anjou-Touraine.

GeschichteBearbeiten

Ab dem Jahr 1790 war Mazé kurzzeitig Hauptort eines eigenen Kantons. Bereits 1801 wurde dieser jedoch wieder aufgelöst und zum größten Teil in den Kanton Beaufort integriert. Am 5. Juli 1978 trat Mazé ins Licht einer internationalen Öffentlichkeit, als das Schloss Montgeoffroy Etappenziel der Tour de France war.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die Gemeinden Mazé und Fontaine-Milon zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Mazé-Milon zusammengeschlossen. Die Gemeinde Mazé gehörte zum Arrondissement Angers und zum Kanton Beaufort-en-Vallée.

Bevölkerungsentwicklung [1]
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2009
Einwohner 2.418 2.512 2.555 3.192 3.714 3.875 4.572 4.743

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Montgeoffroy

Das Schloss Montgeoffroy zählt zu den bekannteren Schlössern im Loire-Gebiet. Louis-Georges-Erasme de Contades begann im Jahr 1772 mit dem Bau der Anlage auf einem Gelände, das ein Vorfahr 1676 erworben hatte und auf dem schon aus mittelalterlicher Zeit ein ruinöses Schlossgebäude bestand. Contades plante, hier seinen Alterssitz zu nehmen. Bis 1775 dauerten die vom Pariser Architekten Jean Benoît Vincent Barré geplanten und geleiteten Arbeiten. Der Architekt respektierte den Plangrundriss der alten Anlage und integrierte zwei Türme und die Kapelle von 1543 in den Neubau. Die Französische Revolution und alle nachfolgenden Stürme überstand Montgeoffrroy erstaunlicherweise praktisch unbeschadet, sodass heute die originale Inneneinrichtung des 18. Jahrhunderts mit allen Möbeln und der vollständigen Küche bewundert werden kann. Außerdem ist eine stattliche Zahl von Pferdekutschen zu besichtigen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mazé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten