Mauern der Gewalt

Film von David Mackenzie (2013)

Mauern der Gewalt (Originaltitel: Starred Up) ist ein britisches Gefängnis-Drama von 2013. Regie führte David Mackenzie nach einem Drehbuch von Jonathan Asser. Die Hauptrollen übernahmen Jack O’Connell und Ben Mendelsohn.

Film
Deutscher TitelMauern der Gewalt
OriginaltitelStarred Up
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie David Mackenzie
Drehbuch Jonathan Asser
Produktion Gillian Berrie
Musik Tony Doogan,
David Mackenzie
Kamera Michael McDonough
Schnitt Jake Roberts,
Nick Emerson
Besetzung

HandlungBearbeiten

Der junge Eric wird aufgrund seiner Gewaltbereitschaft aus einer Jugendstrafanstalt in ein Hochsicherheitsgefängnis für Erwachsene verlegt. Schon kurze Zeit später schlägt er versehentlich einen Insassen bewusstlos, danach kann er sich gegen ein paar Wärter behaupten, die ihn später aber mit Handschellen fesseln können. Als diese ihn daraufhin verprügeln wollen, wird er von Oliver, einem ehrenamtlichen Gefängnistherapeuten, der Eric rät, seiner Therapiegruppe beizutreten, vor der Vergeltung der Wärter gerettet. Seinen Vater Neville, der im selben Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, trifft er während des Ausgangs im Hof. Neville ist Mitglied des Gangsterbosses Dennis, der das Gefängnis kontrolliert. Der Vater rät Eric, sich zu benehmen, ansonsten werden ihn die Wärter umbringen und es wie einen Unfall aussehen lassen.

Die Sitzungen der Therapiegruppe arten oft in wütende Tiraden aus, doch mit der Zeit beginnt Eric, sich mit den anderen Gruppenmitgliedern anzufreunden. Während sein Vater ihm befohlen hat, sich zu benehmen, ärgert er sich über die Verbrüderung seines Sohnes mit Schwarzen. Doch als andere Häftlinge vor haben, Eric in die Toilette zu tauchen, schreitet einer der schwarzen Gruppenkameraden ein, um ihn zu retten. Der Vater versucht, seine Dominanz durchzusetzen und Eric dazu zu bringen, sich an die Gefängnisregeln zu halten, damit er irgendwann rauskommt. Eric entdeckt, dass sein Vater eine romantische Beziehung zu seinem Zellengenossen unterhält und ist davon angewidert.

Dennis beginnt, Eric zu betreuen, da er sein jüngeres Ich in ihn sieht. Aber nachdem Eric ihn zusammenschlägt, befiehlt dieser dem Gefängnisdirektor, Eric zu töten. Während Neville Dennis sagt, dass er den Tod seines Sohnes nicht dulden wird, beginnen die Gefängniswärter im Keller, Eric zu erhängen, damit es wie Selbstmord aussieht. Als Dennis Neville erstechen will, überwältigt und ersticht Neville ihn, danach rennt er zu Eric und rettet ihn. Später, als Neville verlegt wird, gönnen die Wärter Vater und Sohn einen Moment, sich zu verabschieden.

ProduktionBearbeiten

Im Oktober 2012 wurde bestätigt, dass David Mackenzie die Regie übernimmt und Jack O’Connell die männliche Hauptrolle spielen wird.[2][3] Mit einem Budget von 2 Millionen Pfund wurde der Film in ehemaligen Gefängnissen in Belfast und Lisburn gedreht.[4][5]

VeröffentlichungBearbeiten

Der Film feierte seine Premiere auf dem Telluride Film Festival in Colorado,[6] bevor er im September 2013 auf dem Toronto International Film Festival gezeigt wurde[7] und sowohl Beifall als auch Lob erntete. Ab Oktober wurde er auf dem London Film Festival,[8] und anderen Film-Festivals gezeigt. Der Film kam am 21. März 2014 in Großbritannien und Irland in die Kinos.[9]

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Bei Rotten Tomatoes hat der Film eine Zustimmung von 99 Prozent bei 115 Kritiken, wobei das durchschnittliche Rating bei 7,9/10 liegt.[10] Bei Metacritic bekam der Film eine gewichtete Durchschnittsnote von 81/100, basierend auf 26 Kritiken, was auf „universelle Anerkennung“ hinweist.[11]

filmdienst.de meint: „Gefängnisfilme haben ein fast so strenges Regelwerk wie Gefängnisse selbst: die Hierarchie der verfeindeten Gruppen, der Kampf gegen die Wärter, Isolation und Hass, der irgendwann zum Aufstand führt. David Mackenzie lässt in seinem Film nichts davon aus, und doch hat er einen der außergewöhnlichsten Gefängnisfilme überhaupt gedreht.“[12]

AuszeichnungenBearbeiten

Festival Zeitpunkt Kategorie Preisträger und Nominierte Ergebnis
British Independent Film Awards[13] 8. Dezember 2013 Bester Britischer Independent-Film Nominiert
Bester Regisseur David Mackenzie Nominiert
Bester Schauspieler Jack O’Connell Nominiert
Bester Nebendarsteller Ben Mendelsohn Gewonnen
Bester Nebendarsteller Rupert Friend Nominiert
Bestes Drehbuch Jonathan Asser Nominiert
Beste Leistung in der Produktion Nominiert
Beste technische Leistung Shaheen Baig Nominiert
Dublin International Film Festival[14] 22. Februar 2014 Bester Schauspieler Jack O’Connell Gewonnen
Irish Film & Television Awards[15] 5. April 2014 Bester Schnitt Jake Roberts, Nick Emerson Nominiert
London Film Festival[16] 8. Januar 2014 Bester Film Nominiert
Bester britischer Newcomer Jonathan Asser Gewonnen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Mauern der Gewalt. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2014 (PDF; Prüf­nummer: 145 337 V).
  2. Andreas Wiseman: David Mackenzie, Jack O’Connell Starred Up with Sigma, Independent. In: Screen Daily, 8. Oktober 2012. 
  3. Garth Franklin: Jack O’Connell Is All „Starred Up“. In: Dark Horizons, 8. Oktober 2012. 
  4. Henry Barnes: From Skins to the Hollywood A-list: Jack O’Connell on Starred Up. In: The Guardian, 2. Januar 2014. 
  5. Andreas: In Production: Starred Up. 14. Mai 2013. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  6. Telluride Film Festival Unveils Eclectic Lineup. In: Variety, 28. August 2013. 
  7. TIFF 2013. In: CinemaScope, 31. Januar 2014. 
  8. 57th BFI London Film Festival Awards announced. In: British Film Institute, 8. Januar 2014. 
  9. Starred Up in cinemas 21st March. In: Northern Ireland Screen, 24. Januar 2014. 
  10. Starred Up. In: Rotten Tomatoes. Fandango Media. Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  11. Starred Up Reviews. In: Metacritic. CBS Interactive. Abgerufen am 13. April 2014.
  12. Mauern der Gewalt. Abgerufen am 18. Dezember 2020.
  13. 2013 Nominations Announced for the 16th Annual British Independent Film Awards. 10. November 2013. Archiviert vom Original am 15. Juli 2014. Abgerufen am 10. November 2013.
  14. DUBLIN FILM CRITICS CIRCLE ANNOUNCE JURY AWARD WINNERS AT JDIFF. 10. November 2013. Archiviert vom Original am 29. November 2014. Abgerufen am 10. November 2013.
  15. DUBLIN FILM CRITICS CIRCLE ANNOUNCE JURY AWARD WINNERS AT JDIFF. In: Northern Ireland Screen, 27. Februar 2014. 
  16. 57th BFI London Film Festival Awards announced. In: London Film Festival, 8. Januar 2014.