Matthias Herrmann (Fotograf)

deutscher Balletttänzer, Fotograf und Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien

Matthias Herrmann (* 4. Dezember 1963 in München) ist ein deutscher Balletttänzer und Fotograf. Er war von 2006 bis 2012 Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

LebenBearbeiten

Herrmann erwarb ein Diplom an der Heinz Bosl-Stiftung für Tanz in München. Ab 1986 war Herrmann an der Staatsoper Wien tätig. 1988 beendete er seine Tänzerkarriere und begann ein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst Wien. 1993, in seinem Abschlussjahr, hatte er seine erste Ausstellung in der Wiener Secession. In seinen Arbeiten macht er seine Homosexualität zum Thema und setzt sich in ihnen mit der männlichen Sexualität auseinander. 1999 wurde Herrmann Präsident der Secession und erhielt 2006 eine Professur an der Akademie der bildenden Künste in Wien, ab 2013 ist er im Unirat der Akademie der bildenden Künste tätig. 2003 wurde er mit dem Förderpreis und 2005 mit dem Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst ausgezeichnet.[1] 2013 erhält Matthias Herrmann den Otto-Breicha-Preis für sein fotografisches Werk[2]. Herrmann war für die österreichische Aidsaufklärungskampagne tätig.[3]

AuszeichnungenBearbeiten

Ausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

Einzelausstellungen

Ausstellungsbeteiligungen

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Information der Stadt Wien
  2. [1]
  3. ORF Wien (Memento des Originals vom 8. Dezember 2001 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fm4.orf.at
  4. Kulturministerin Claudia Schmied gibt PreisträgerInnen des Österreichischen Kunstpreises 2012 bekannt vom 27. Dezember 2012 abgerufen am 28. Dezember 2012