Massenmord in San Francisco

Film von Stuart Rosenberg (1974)

Massenmord in San Francisco (Originaltitel: The Laughing Policeman) ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm aus dem Jahr 1973, dessen deutscher Kinostart am 22. März 1974 war.

Film
Deutscher TitelMassenmord in San Francisco
OriginaltitelThe Laughing Policeman
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1973
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Stuart Rosenberg
Drehbuch Thomas Rickman
Produktion Stuart Rosenberg
Musik Charles Fox
Kamera David M. Walsh
Schnitt Bob Wyman
Besetzung

HandlungBearbeiten

Ein Bus voller Passagiere, darunter der Kriminalbeamte Dave Evans, wird überfallen. Alle Insassen werden mit MP-Feuer massakriert. Offenbar hatte Evans einen Mann namens Gus Niles beschattet, um an Informationen darüber zu gelangen, ob der Geschäftsmann Henry Camarero mit dem Mord an dessen Frau Teresa in Verbindung steht.

Evans war bei jenem Fall der Partner von Inspector Jake Martin. Niles, der ebenfalls im Bus getötet wurde, stellt sich als Hauptziel des Anschlags heraus, da er offenbar Henry Camarero dabei half, dessen Beteiligung am Mord an seiner Frau zu verschleiern.

Entgegen den Anweisungen ihrer Vorgesetzten jagen Jake Martin und sein neuer Partner Leo Larsen Camarero durch die Stadt, bis es in einem weiteren Bus zum Showdown kommt.

VorlageBearbeiten

Der Film basiert auf dem Roman Endstation für neun aus der Reihe Roman über ein Verbrechen von Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Es ist die einzige angelsächsische Kino-Adaption eines Sjöwall/Wahlöö-Romans. Der Roman hatte 1971 als erster im Original nicht englischsprachiger Roman den Edgar Allan Poe Award gewonnen.

Bei der Verfilmung wurden der Ort der Handlung von Stockholm nach San Francisco verlegt und die Namen der Hauptfiguren (Martin Beck, Gunvald Larsson) amerikanisiert.

WeblinksBearbeiten