Hauptmenü öffnen

Martin Maria Krüger

deutscher Gitarrist und Schlagzeuger sowie Präsident des Deutschen Musikrates

Martin Maria Krüger (* 1954 in Solingen) ist ein deutscher Gitarrist, Perkussionist und Schlagzeuger und seit 2003 Präsident des Deutschen Musikrates.

LebenBearbeiten

Krüger hatte bereits im Alter von sieben Jahren seinen ersten Musikunterricht auf verschiedenen Instrumenten. Im Alter von 16 Jahren begann er ein Privatstudium für Gitarre bei Siegfried Behrend. Nachdem er sein Abitur abgeschlossen hatte, studierte er zusätzlich Schlagzeug bei Siegfried Fink und setzte sein Gitarrenstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Dieter Kirsch fort. Beide Studiengänge schloss er mit dem künstlerischen Diplom ab.

Sein internationales Debüt hatte er 1973 als Solist des Heidelberger Kammerorchesters während einer Skandinavientournee. Er bereiste inzwischen mehrere Erdteile als Solist und Kammermusiker und wurde vor allem als Duopartner von Siegfried Behrend im Deutschen Gitarrenduo bekannt. Er konzertierte in Tokio für die kaiserliche Familie, in der Berliner Philharmonie sowie in den Nationalopern von Istanbul und Kairo.

Im Jahr 1982 wurde Martin Maria Krüger Direktor des Würzburger Hermann-Zilcher-Konservatoriums (seit September 2001 eingegliedert in die Hochschule für Musik). Von 1987 bis zum 31. Juli 2008 war er Direktor des Richard-Strauss-Konservatoriums in München. Im Jahr 2003 wurde er als Nachfolger von Franz Müller-Heuser zum Präsidenten des Deutschen Musikrates gewählt. Im Januar 2009 wurde er vom bayerischen Wissenschaftsminister auf Vorschlag des Senats der Hochschule für Musik und Theater München zum Honorarprofessor bestellt.

Am Tag der Deutschen Einheit 2013 erhielt er aus der Hand von Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitteilung des Bundespräsidialamts, abgerufen am 4. Oktober 2013.