Hauptmenü öffnen

Martin Haenichen (* 4. März 1894; † 21. Mai 1933 in Kolumbien) war ein deutscher Flugpionier.

LebenBearbeiten

Seine berufliche Laufbahn als Pilot begann Haenichen am 1. Mai 1927 bei der Firma Junkers & Co. In den Jahren 1929 und 1930 war er für die persische Regierung als Pilot tätig. 1931 nahm er an der Luftfahrtwerbung Hayo Folkerts als Pilot einer Junkers F 13 teil. Haenichen flog im Rang eines Capitan für die kolumbianische Luftwaffe im Krieg gegen Peru. Am 21. Mai 1933 kam Haenichen bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien ums Leben.[1]

Die Stadt Magdeburg hatte zeitweise eine Straße (Haenichenstraße) zu seinen Ehren benannt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La Aviación Colombiana en la Guerra contra el Perú, Seite 87