Maron von Beit

christlicher Eremit, Begründer der maronitischen Kirche

Der heilige Maron von Beit (Maro, Maroun oder Marun; † 410) war ein christlicher Eremit und syrisch-orthodoxer Priester im Orient. Vermutlich ein Suryoyo-Aramäer, wurde er zum Namensgeber für die Maroniten.

Maron von Beit in einer Darstellung des 19. Jahrhunderts; Text in Kyrillisch

Maron lebte nahe dem Fluss Orontes bei Cyrrhus in Syrien. Als er einen Heidentempel fand, widmete er sich voll und ganz Gott und machte den Tempel zu seinem Oratorium. Ihm wurden Heilkräfte zugeschrieben, und er gründete Klöster und bildete Mönche im Libanon und Syrien aus. Die Bezeichnung Maroniten, einer mit der katholischen Kirche unierten Kirche, leitet sich von seinem Namen ab. Sein Grab befindet sich zwischen Hama und Homs, nahe einem Kloster. Er ist der Patron aller maronitischen Christen und des Dorfes Volperino bei Foligno in Italien. Nach ihm sind verschiedene Eparchien benannt, siehe Eparchie des Hl. Maron.

Der Namenstag des Hl. Maron wird am 9. Februar gefeiert. Im Libanon ist dies ein offizieller Feiertag. Auch in den maronitischen Gemeinden außerhalb des Libanons wird dieser Tag besonders gefeiert.

WeblinksBearbeiten