Mark Warner (Filmeditor)

US-amerikanischer Filmeditor

Mark Roy Warner (* 24. Februar 1954) ist ein US-amerikanischer[1] Filmeditor.

LebenBearbeiten

Mark Warner wuchs in Los Angeles auf. Obwohl sein Vater Tontechniker war und Warner bereits während seiner High-School-Zeit unterschiedliche assistierende Stellen beim Film hatte, interessierte er sich eher für Psychologie und das Ingenieurswesen. Erst als er mehr durch Zufall einen Filmkurs an der Universität besuchte, entdeckte er seine Leidenschaft für den Filmschnitt.[2] Nach einigen Praktika durfte er Don Zimmerman bei den beiden Filmen Coming Home – Sie kehren heim und Willkommen Mr. Chance, jeweils vom Regisseur Hal Ashby inszeniert, beim Filmschnitt assistieren. Bereits einige Jahre später war er 1982 mit Nur 48 Stunden und Rocky 3 – Das Auge des Tigers erstmals eigenständig für einen Filmschnitt verantwortlich.

Insbesondere mit dem australischen Regisseur Bruce Beresford verbindet Warner eine langjährige Zusammenarbeit. So schnitt er für ihn nicht nur Pancho Villa – Mexican Outlaw, sondern auch Doppelmord, The Contract und Maos letzter Tänzer. Für die erste gemeinsame Zusammenarbeit Miss Daisy und ihr Chauffeur wurde Warner 1990 mit einer Oscar-Nominierung für den Besten Schnitt bedacht.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

Oscar
BAFTA Award

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mark Warner auf filmreference.com (englisch), abgerufen am 25. Juli 2011
  2. MARK WARNER ON EDITING MAO’S LAST DANCER@1@2Vorlage:Toter Link/www.onscreenasia.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf onscreenasia.com vom 1. Mai 2010 (englisch), abgerufen am 25. Juli 2011