Mark Gibson (Dirigent)

US-amerikanischer Dirigent

Mark Gibson (* 13. Juli 1956) ist ein US-amerikanischer Dirigent und Professor am College-Conservatory of Music Cincinnati.

LebenBearbeiten

Gibson studierte Klavier und Dirigieren am New England Conservatory of Music und an der University of Michigan so auch bei Gustav Meier und Leonard Bernstein. Erste Engagements führten ihn als Chefdirigent zum Alabama Symphony Orchestra und als Musikdirektor an die New York City Opera. Er war Kapellmeister des Gran Teatre del Liceu, Barcelona und stellvertretender künstlerischer Leiter des Opernhauses und Musikfestivals in Lucca.

Als Gastdirigent arbeitete er an den Opernhäusern in New York, Dallas, Seoul und Cleveland, mit dem Shenzhen Symphony Orchestra in China, den Bochumer Philharmonikern, Minnesota Opera, St. Paul Chamber Orchestra, Jacksonville Symphony, Rochester Philharmonic, Opera Pacific, New Orleans Opera, Chautauqua Opera, Spoleto U.S.A., Gloria Opera Company, Seoul, Ópera de Valencia und der Ópera de Málaga.

1998 wurde er als Professor für Dirigieren an das College-Conservatory of Music Cincinnati berufen.

Als Gastprofessor lehrte er an der Hochschule für Musik und Theater München und am Central Conservatory of Music in Peking. Absolventen seiner Klasse haben einflussreiche Positionen im internationalen Musikleben und gewinnen alle weltweit relevanten Dirigierwettbewerbe, so beispielsweise Xian Zhang, stellvertretende Chefdirigentin des New York Philharmonic Orchestra.

Das von ihm mitverfasste Lehrbuch The modern conductor ist eines der Standardwerke in der Dirigierausbildung.

WeblinksBearbeiten