Maritim Hotel Bonn

Hotel in Bonn

Koordinaten: 50° 42′ 18,6″ N, 7° 8′ 3,9″ O

Maritim Hotel Bonn
Hotelkette Maritim Hotelgesellschaft
Stadt Bonn, Deutschland
Adresse Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 1
53175 Bonn
Hotelinformationen
Eröffnung 1990
Klassifizierung 4 Sterne
Mitarbeiter 200[1]
Ausstattung
Zimmer 410 Zimmer, 41 Suiten
Restaurants 2
Bars 1
Foto des Hotels

Das Maritim Hotel Bonn ist ein Hotel mit zugehörigem Konferenzzentrum der Maritim Hotelgesellschaft im Bonner Ortsteil Hochkreuz, das 1990 eröffnet wurde.

LageBearbeiten

Das Hotel liegt im Süden des Bundesviertels am Nordende und auf der Ostseite der Godesberger Allee (Bundesstraße 9) Ecke Heinemannstraße sowie an der Kreuzung A562/B9. Der Zugang erfolgt über die rückwärtige Kurt-Georg-Kiesinger-Allee. Der Hoteltrakt wird von einer Rampe der Stadtbahnstrecke über die Südbrücke in einer zur unterirdisch gelegenen Haltestelle Robert-Schuman-Platz führenden Kurve unterquert.

GeschichteBearbeiten

Die Errichtung eines Hotels sowie eines Konferenzzentrums an dem Standort waren im Zuge der Planungen für die Ausweitung des damaligen Parlaments- und Regierungsviertels auf den Nordrand des Stadtbezirks Bad Godesberg seit 1978, als der Bund einen städtebaulichen Ideenwettbewerb für diesen Bereich durchgeführt hatte, als im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme in städtischer Planungsverantwortung zu realisierende[2] Komplementäreinrichtungen vorgesehen.[3] Insbesondere mangelte es in Bonn an einem Veranstaltungsort, an dem große internationale Konferenzen abgehalten werden konnten, nachdem sich die mit dem wachsenden Tagungs- und Kongressbetrieb ausgelastete Beethovenhalle für diese Zwecke als unzureichend erwiesen hatte. Zunächst war als weitere Komplementäreinrichtung auch die Errichtung einer Eissporthalle geplant, für die 1981 durch die Stadt ein weiterer Architektenwettbewerb mit Aussagen zu einem Konferenzzentrum und einem Hotel ausgelobt wurde (1. Preis: Planungsgruppe Stieldorf).[4] Dieses Projekt musste aus finanziellen Gründen aufgegeben werden, ebenso der ursprünglich angedachte Bau einer isolierten Konferenzhalle.[5]

Ab 1985 konkretisierten sich schließlich die Planungen für einen Hotelneubau mit angeschlossenem Konferenzzentrum[6], besonders nachdem die Bundesrepublik sich als Tagungsort für eine KSZE-Folgekonferenz (1990) anbot und Stadtdirektor Klaus Peter Rauen dem Bund eine termingerechte Fertigstellung des Projekts zusicherte. Die Stadt hatte im Rahmen ihrer Suche nach Investor und Hotelbetreiber bis Juni 1986 bereits abschlussreife Verhandlungen mit Maritim geführt, entschied sich aufgrund eines Stadtratsbeschlusses aber zunächst für die Hotelkette Hilton, die das Projekt gemeinsam mit dem Baukonzern Strabag umsetzen sollte. Hilton bestand auf der Errichtung eines von stadtplanerischer Seite abgelehnten Hotelturms und stieg im Oktober 1986 aus dem Projekt aus.[7] Im Mai 1987 wurde als Hotelbetreiber über einen Vorvertrag die nun doch zum Zuge kommende Maritim Hotelgesellschaft verpflichtet[8][9], die schließlich die städtischen Gestaltungswünsche insbesondere nach einer Riegelform des Hotelbaus mit Überbauung der Stadtbahnrampe akzeptierte. Die Stadt erwarb das benötigte Grundstück im Frühjahr 1988 vom Bund; Ende des Jahres schloss sie mit der Hotelkette den Vertrag über die Errichtung des Neubaus ab, der auch die Fassadengestaltung beinhaltete. Die Stadt beteiligte sich mit einem Investitionszuschuss von 13,5 Millionen von insgesamt rund 100 Millionen DM[10] an dem Bau des zugehörigen Konferenzzentrums, davon wiederum übernahm sechs Millionen der Bund aus Mitteln der sogenannten Bonn-Vereinbarung 1980. Für Konzeption und Außengestaltung war das Düsseldorfer Architekturbüro Hentrich, Petschnigg und Partner (HPP) verantwortlich. Witterungsbedingt konnte mit den Hauptbauarbeiten schließlich erst ab März 1989 begonnen werden[11], sodass der aufgrund des zeitlichen Verzugs für die KSZE-Konferenz unter Termindruck stehende Neubau innerhalb von nur zehn Monaten[10] fertiggestellt wurde. Richtfest konnte am 20. September gefeiert werden[12], Ende Dezember 1989 erfolgte die Gebrauchsabnahme weiter Teile des Gebäudes; am Silvesterabend fand die erste Feier in dem Hotel statt.[5] Die feierliche Eröffnung folgte am 17. Januar 1990, die Fertigstellung der Außenanlagen und weiterer Restarbeiten wenige Wochen später.[13]

Bei seiner Eröffnung war das Bonner Maritim das zweitgrößte Hotel und das größte Konferenzzentrum in Nordrhein-Westfalen sowie bereits auf Jahre hin mit Kongressen ausgebucht.[10][13] Von 1990 bis 1998 fand im Maritim Hotel Bonn der Bundespresseball statt. Von November 1999 bis Ende 2003 führte die Maritim Hotelgesellschaft in Bonn interimistisch auch den Betrieb des damaligen Internationalen Kongresszentrums Bundeshaus Bonn (IKBB; ab 2007 World Conference Center Bonn).[14][15][16][17] Nach der Eröffnung des erweiterten World Conference Center Bonn (WCCB) 2015 hat sich der Schwerpunkt internationaler Konferenzen in Bonn dorthin verlagert. Von 2017 bis 2019 erfolgte eine umfassende Renovierung des Maritim Hotels Bonn.[18][19]

AusstattungBearbeiten

Das Hotel verfügt über 410 Zimmer auf sechs Etagen, darunter 41 Suiten.[20] Als gastronomische Angebote stehen zwei Restaurants, ein Café, eine Terrasse („Brunnenterrasse“) sowie eine Bar zur Verfügung.[21] Der Veranstaltungsbereich bietet Platz für insgesamt bis zu 5.000 Personen in 16 Tagungs- und Konferenzräumen, darunter als größte jeweils mit eingebauter Bühne der Saal Maritim mit 2.800 (davon 900 Empore) und der Saal Beethoven mit 600 Plätzen. Ein Foyer umfasst etwa 1.000 m² Ausstellungsfläche.[22][23]

Veranstaltungen (Auswahl)Bearbeiten

Datum Veranstaltung
19. März–11. April 1990 KSZE-Konferenz über wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa
5. Mai 1990 Erstes Zwei-plus-Vier-Gespräch – internationale Pressekonferenz[24]
28. November 1994 6. Parteitag der CDU Deutschlands
1996–2005, 2007–2010, seit 2016 FedCon
25. Oktober 1998 Außerordentlicher Bundesparteitag der SPD[25]
7. November 1998 11. Parteitag der CDU Deutschlands[26]
12. April 1999 Außerordentlicher Bundesparteitag der SPD[27]
25. Oktober–5. November 1999 5. UN-Klimakonferenz
16.–27. Juli 2001 6. UN-Klimakonferenz (Teil 2)
2002–2004, 2008–2015 Ring*Con
19.–30. Mai 2008 9. UN-Naturschutzkonferenz[28][29]
9. Dezember 2009 Kongress der Europäischen Volkspartei (EVP) – Bankett[30]
5. Dezember 2011 Afghanistan-Konferenz – internationales Pressezentrum[31]
19. Januar 2014 FDP-Europaparteitag 2014
12.–15. November 2017 EKD-Synode[32]

WeblinksBearbeiten

 Commons: Maritim Hotel Bonn – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Henrik Große-Perdekamp ist der neue Hausherr, General-Anzeiger, 7. Januar 2013
  2. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn (Hrsg.); Friedrich Busmann: Vom Parlaments- und Regierungsviertel zum Bundesviertel. Eine Bonner Entwicklungsmaßnahme 1974–2004. Bonn, Juni 2004, S. 15.
  3. Karl-Heinz van Kaldenkerken, Oberstadtdirektor Bonn (Hrsg.); Friedrich Busmann: Ausbau der Bundeshauptstadt. 10 Jahre Hauptstadtvereinbarung 1975–1985. Bonn 1986, S. 82.
  4. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn (Hrsg.); Friedrich Busmann: Vom Parlaments- und Regierungsviertel zum Bundesviertel. Eine Bonner Entwicklungsmaßnahme 1974–2004. Bonn, Juni 2004, S. 45.
  5. a b Die Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn (Hrsg.); Friedrich Busmann: Vom Parlaments- und Regierungsviertel zum Bundesviertel. Eine Bonner Entwicklungsmaßnahme 1974–2004. Bonn, Juni 2004, S. 58, 139–144.
  6. Bernd Leyendecker: Stadtdirektor Rauen: Verhandlungen laufen sehr gut, General-Anzeiger, 29. November 1985, Stadtausgabe Bonn, S. 4
  7. Bernd Leyendecker: Hilton-Konzern zeigt Bonn die kalte Schulter, General-Anzeiger, 7. Oktober 1986, Stadtausgabe Bonn, S. 4
  8. Bernd Leyendecker: Verhandlungen über Konferenzzentrum stehen vor dem Abschluss, General-Anzeiger, 18. März 1987, Stadtausgabe Bonn, S. 4
  9. Bernd Leyendecker: „Bedeutsames Projekt für die Infrastruktur der Bundeshauptstadt“, General-Anzeiger, 5. Mai 1987, Stadtausgabe Bonn, S. 4.
  10. a b c Wolfgang Weber: Prachtbauten an der Diplomatenrennbahn. In: Die Zeit, Nr. 42, 13. Oktober 1989
  11. Späterer Baubeginn, General-Anzeiger, 15. November 1988, Stadtausgabe Bonn, S. 4
  12. Kongresse bis 1995 gebucht, General-Anzeiger, 21. September 1989, Stadtausgabe Bonn. S. 4.
  13. a b Bernd Leyendecker: Größtes Kongresszentrum von NRW steht in Bonn, General-Anzeiger, 18. Januar 1990, Stadtausgabe Bonn, S. 4
  14. [Beitrag von] Monika Gommolla in: Jörg Damm, Karin Eßer (Hrsg.): Kurskorrektur: Architektur und Wandel in Bonn. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2002, ISBN 3-7757-1269-0, S. 49.
  15. Drucksachen-Nr. 0013404: Beschlussvorlage: Internationales Kongresszentrum Bundeshaus Bonn (IKBB) – hier: Start des kombinierten Betreiberauswahl- und Planungsverfahrens vom 20. November 2000 Online PDF / Online im Bonner Rats- und Informations-System
  16. Bernd Leyendecker: Erneute Verzögerung beim Bonner Kongresszentrum, General-Anzeiger, 1. November 2002
  17. Berliner sollen Bonner Bundeshaus betreiben, General-Anzeiger, 25. September 2003
  18. Maritim mit Renovierungsoffensive weiter erfolgreich – Geschäftsjahr 2016 in Deutschland sehr zufriedenstellend, Pressemitteilung der Maritim Hotelgesellschaft, 8. März 2017
  19. 50 Jahre Maritim – Jubiläumsjahr mit hervorragenden Aussichten, Pressemitteilung der Maritim Hotelgesellschaft, 6. März 2019
  20. Maritim Hotel Bonn – Hotelzimmer
  21. Maritim Hotel Bonn – Restaurants
  22. Maritim Hotel Bonn – Tagungen
  23. Maritim Hotel Bonn – Veranstaltungsräume
  24. Tagesschau am 5. Mai 1990 (online)
  25. Protokoll SPD-Parteitag 12. April 1999 (PDF), S. 9
  26. 11. Parteitag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands – Niederschrift (PDF)
  27. Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht auf dem außerordentlichen Bundesparteitag der SPD, Hotel Maritim, Bonn, 12. April 1999, Marco Urban
  28. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel eröffnet 9. UN-Naturschutzkonferenz in Bonn, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, 19. Mai 2008
  29. Sondervorschau auf Pressetermine des Bundesumweltministeriums während der 9. UN-Naturschutzkonferenz in Bonn (Memento vom 19. Januar 2018 im Internet Archive) (PDF), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  30. Foto der Veranstaltung, Wikimedia Commons
  31. 4.000 Beamte sorgen bei der Afghanistan-Konferenz für die Sicherheit, General-Anzeiger, 30. November 2011
  32. EKD-Synode mit Fernsehgottesdienst am 12. November aus der Kreuzkirche in Bonn, Evangelischer Kirchenkreis Bonn