Hauptmenü öffnen

Marina Janicke

deutsche Wasserspringerin
Marina Janicke 1971

Marina Janicke (* 19. Juni 1954 in Berlin, nach Heirat Höhne) ist eine ehemalige deutsche Wasserspringerin, die für die DDR bei den Olympischen Spielen 1972 zwei Bronzemedaillen gewann.

Unter der Trainerin Olga Jensch-Jordan, selbst Weltklassespringerin der 1930er Jahre, gewann Marina Janicke von 1966 bis 1970 sieben Spartakiade-Wettbewerbe. Unter Trainer Gerd Völker gelang ihr beim TSC Berlin 1970 der Durchbruch, als sie bei der Europameisterschaft in Barcelona zwei Silbermedaillen gewann. Im Kunstspringen unterlag sie ihrer Mannschaftskameradin Heidi Becker, vom Turm gewann Milena Duchková aus der Tschechoslowakei. Bei den Olympischen Spielen 1972 in München siegte im Kunstspringen die Amerikanerin Micki King vor der Schwedin Ulrika Knape, drei Punkte hinter der Schwedin gewann Janicke ihre erste Bronzemedaille. Vom Turm siegte Knape vor Duchková und Janicke. 1973 bei der ersten Weltmeisterschaft in Belgrad gewann Janicke hinter ihrer Mannschaftskameradin Christa Köhler und Ulrika Knape Bronze vom 3-Meter-Brett.

Marina Janicke studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Biologie und promovierte 1985. Als Marina Höhne arbeitet die Molekularbiologin am Robert-Koch-Institut der Bundesregierung.

Für ihre Erfolge bei den Olympischen Sommerspielen in München wurde sie 1972 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.

LiteraturBearbeiten

  • Volker Kluge: Das große Lexikon der DDR-Sportler. Die 1000 erfolgreichsten und populärsten Sportlerinnen und Sportler aus der DDR, ihre Erfolge und Biographien. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2000, ISBN 3-89602-348-9.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marina Janicke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien