Hauptmenü öffnen

Maria Landrock

deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin

LebenBearbeiten

Maria Landrock studierte an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin und erhielt in der Folgezeit mehrere Engagements an dortigen Bühnen. 1939 gab sie ihr Filmdebüt als Ersatz für die erkrankte Kristina Söderbaum in Veit Harlans Pedro soll hängen. Als die langwierige Produktion 1941 in die Kinos kam, hatte Maria Landrock bereits in Aus erster Ehe eine weitere Hauptrolle gespielt. Sie trat am 18. Juli 1944 bei einer SS-Truppenbetreuung im KZ Auschwitz auf. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war sie mit Auftritten im Film erfolgreich und spielte an der Seite von Willy Fritsch (Die keusche Geliebte) und Emil Jannings (Altes Herz wird wieder jung). Nach 1945 fielen ihre Filmrollen rar und klein aus wie in der internationalen Produktion Entscheidung vor Morgengrauen (1951). Auch im Fernsehen war sie nur noch selten zu sehen, wie in der Serie Die fünfte Kolonne und in drei Episoden der ZDF-Krimiserie Der Kommissar.

Daneben war Maria Landrock von 1949 bis kurz vor ihrem Tod umfangreich in der Synchronisation tätig. Dabei lieh sie ihre Stimme international bekannten Kolleginnen wie Gina Lollobrigida (Fanfan, der Husar), Sophia Loren (Schade, dass Du eine Kanaille bist), Jeanne Moreau (Hinter verschlossenen Türen) und Viveca Lindfors (Gier nach Gold).

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Geburtsdatum laut Filmportal.de. Helga und Karlheinz Wendtland: Geliebter Kintopp, 1995, sowie IMDb nennen den 3. Juli 1923 als Geburtsdatum.

WeblinksBearbeiten