Hauptmenü öffnen

Margarete Berger-Heise

deutsche Politikerin (SPD), MdA, MdB

Margarete Berger-Heise, geb. Linsner, bis 1957: Margarete Heise, (* 11. Januar 1911 in Berlin; † 27. März 1981 ebenda) war eine deutsche Politikerin der SPD.

Leben und BerufBearbeiten

Margarete Heise besuchte die Volksschule und anschließend die Viktoria-Fachschule. Von 1927 bis 1932 arbeitete sie als Blumenbinderin und -verkäuferin. Ab 1931 engagierte sie sich in der Sozialkommission des Zentralverbandes der Angestellten. 1933/34 war sie Kontoristin und danach Hausfrau. Ab 1942 besuchte sie eine private Handelsschule in Berlin, nach deren Abschluss sie von 1944 bis 1947 leitende Angestellte eines Berliner Verlages war.

ParteiBearbeiten

1928 trat Heise in die Sozialistische Arbeiterjugend ein, 1932 auch in die SPD. Von 1946 bis 1949 war sie Leiterin der SPD-Frauengruppe in Berlin-Weißensee und seit 1950 SPD-Kreisvorsitzende im Ost-Berliner Bezirk Weißensee. Dem SPD-Landesvorstand gehörte Heise seit 1949 an. Nach dem Mauerbau lebte sie in Berlin-Tempelhof.

AbgeordneteBearbeiten

Von 1950 bis 1953 war Margarete Heise Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Von 1953 bis 1969 gehörte sie dem Deutschen Bundestag an.

LiteraturBearbeiten