Margaret Lindsay

US-amerikanische Schauspielerin

Margaret Lindsay (* 19. September 1910 in Dubuque, Iowa; † 9. Mai 1981 in Los Angeles, Kalifornien; geborene Margaret Kies) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Lindsay gab ihr Filmdebüt 1932 in dem Pre-Code-Film Okay, America!. Ihre erste Hauptrolle spielte Margaret Lindsay 1933 an der Seite von William Powell in dem Kriminaldrama Der Detektiv und die Spielerin. Einen ihrer größten Erfolge erzielte sie 1938 an der Seite von Bette Davis und Henry Fonda in dem Filmdrama Jezebel – Die boshafte Lady. Lindsay spielte zuvor bereits in drei weiteren Warner-Filmen neben Davis: als ihre Schwester in Nebel über Frisco (1934); in Dangerous (1935), für den Davis ihren ersten Oscar gewann; und in Stadt an der Grenze, mit Paul Muni in der Hauptrolle. Ihren letzten Kinofilm drehte sie 1963 mit Sandra und der Doktor neben Sandra Dee.

In späteren Jahren trat Lindsay auch in Fernsehproduktionen auf, so z. B. in einer Folge der auch in Deutschland erfolgreichen komödiantischen Westernserie Pistolen und Petticoats mit dem Titel Ein Colt für Sorry Water, bevor sie sich 1967 weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückzog. 1974 hatte sie in einem Fernsehfilm ein kurzes Comeback. Insgesamt war sie in annähernd 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Lindsay hat einen Stern auf dem Walk of Fame (6318 Hollywood Blvd.). Ihre ältere Schwester war die Schauspielerin Jane Gilbert. Margaret Lindsay wurde auf dem Friedhof „Holy Cross Cemetery“ in Culver City, Kalifornien begraben.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Margaret Lindsay – Sammlung von Bildern