Hauptmenü öffnen

Marc Kienle (* 22. Oktober 1972 in Ruit auf den Fildern) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Marc Kienle
Personalia
Geburtstag 22. Oktober 1972
Geburtsort Ruit auf den FildernDeutschland
Größe 181 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
TSV Plattenhardt
Stuttgarter Kickers
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1991–1995 VfB Stuttgart 67 (7)
1991–1994 VfB Stuttgart Amateure 20 (7)
1995–1998 MSV Duisburg 36 (2)
1998–2000 Karlsruher SC 46 (2)
2000–2001 Alemannia Aachen 14 (1)
2001–2003 MSV Duisburg 52 (4)
2003–2006 MVV Maastricht 67 (2)
2006–2007 Wormatia Worms 3 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992 Deutschland U21 2 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2007–2011 VfB Stuttgart (Jugend)
2012–2013 FC Bayern München U19
2013–2015 SV Wehen Wiesbaden
2018–2019 VfB Stuttgart II
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Als 19-Jähriger wechselte Marc Kienle aus der Jugend der Stuttgarter Kickers zum Stadtrivalen VfB Stuttgart. In seiner ersten Profisaison wurde der junge Defensivspieler (zehn Einsätze) 1991/92 mit dem VfB Deutscher Meister. 1995 wechselte Kienle zum MSV Duisburg, den er 1998 verließ, um sich dem Karlsruher SC anzuschließen. Im Jahr 2000 wechselte Kienle für ein Jahr zu Alemannia Aachen, ehe er 2001 zum MSV Duisburg zurückkehrte, den er 2003 wieder verließ. Im November 2003 wechselte er zum MVV Maastricht, für den Kienle bis 2006 spielte. Danach spielte er noch für Wormatia Worms, wo er seine Karriere nach wenigen Monaten beendete.

Trainer- und FunktionärskarriereBearbeiten

Von Juli 2007 bis Juni 2008 war Kienle Co-Trainer der A-Junioren des VfB Stuttgart. Zur Saison 2008/09 wurde Kienle Cheftrainer der B-Jugend des VfB. Bereits nach seiner ersten Saison als Cheftrainer gewann Kienle 2009 mit dem VfB Stuttgart die Meisterschaft in der B-Junioren-Bundesliga. Im Januar 2010 wurde Kienle Cheftrainer der U19 des VfB. In der Saison 2010/11 absolvierte er den DFB-Fußballlehrerlehrgang und kehrte wieder zur U17 der Stuttgarter zurück.

Zur Saison 2011/12 wurde Kienle übergeordneter sportlicher Leiter im Jugendbereich des VfB Stuttgart, zur Saison 2012/13 wurde er Trainer der A-Junioren des FC Bayern München.[1]

Von Oktober 2013 bis April 2015 war Kienle Cheftrainer der Profimannschaft des SV Wehen Wiesbaden. Nach seiner Freistellung übernahm Christian Hock dieses Amt.[2]

Am 5. Juni 2016 unterschrieb Kienle beim VfB Stuttgart einen Vertrag als Manager Sportkoordination.[3] Zum Beginn der Spielzeit 2018/19 wurde Kienle sportlicher Leiter der neuen U-21-Mannschaft des VfB. Zugleich übernahm er wegen der Fußballlehrer-Ausbildung des bisherigen U-23-Cheftrainers Andreas Hinkel beim VfB II das Traineramt.[4] Am 1. April 2019 wurde er von seinen Aufgaben entbunden.[5]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Haid: Die Ära Kienle dauert nicht einmal ein Jahr. Stuttgarter Zeitung, 23. April 2012, abgerufen am 10. Mai 2012.
  2. SVWW: Kienle muss gehen – Hock übernimmt (kicker.de, 12. April 2015)
  3. Verstärkung für das VfB Management (Memento des Originals vom 5. Juni 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfb.de VfB Stuttgart 5. Juni 2016
  4. Neuausrichtung des Nachwuchsbereichs VfB Stuttgart 9. Februar 2018
  5. Ex-Coach attackiert den VfB Stuttgart sport.de 10. April 2019