Hauptmenü öffnen

Marc Brost (* 14. Februar 1971 in Mannheim) ist ein deutscher Journalist und Sachbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur in Stuttgart studierte Brost ab 1991 an der Universität Hohenheim Wirtschaftswissenschaften und arbeitete neben dem Studium als freier Mitarbeiter für die Stuttgarter Zeitung. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ökonom 1997 absolvierte Brost ein Volontariat an der Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf. Anschließend begann er 1999 als Redakteur im Wirtschaftsressort der Zeit. Im April 2002 wurde er stellvertretender Leiter des Ressorts. Ab 2007 arbeitete Brost als wirtschaftspolitischer Korrespondent im Hauptstadtbüro der Zeit. Seit Februar 2010 leitet er deren Hauptstadtbüro, zunächst gemeinsam mit Matthias Geis, seit 2013 gemeinsam mit Tina Hildebrandt.

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 moderierte Marc Brost auf N24 die Talksendung "ZEIT-Gespräch zur Wahl".

Er ist Gastdozent für Kommunikationswissenschaft und Journalismus an der Universität Hohenheim.

WerkeBearbeiten

  • (mit Heinrich Wefing): Geht alles gar nicht. Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können, Rowohlt, 2015
  • (mit Marcus Rohwetter): Das große Unvermögen – Warum wir beim Reichwerden immer wieder scheitern, Wiley-VCH, Weinheim, und dtv, München 2003.
  • (Hrsg. mit Marcus Rohwetter): Chefsalat: Wundersames aus der Welt der Wirtschaft, 2008. ISBN 978-3-451-05966-7

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siegertext bei: Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis (Memento des Originals vom 20. September 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bdzv.de