Manuel II. (Konstantinopel)

atriarch von Konstantinopel

Manuel II. (mittelgriechisch Μανουήλ Β΄; † 1254) war Patriarch von Konstantinopel im Exil in Nikaia (1244–1254).

LebenBearbeiten

Manuel war verheiratet gewesen.[1] Er wurde Protopresbyter im kaiserlichen Palast in Nikaia, später Metropolit von Ephesos. 1243 wurde er nach dreieinhalbjähriger Vakanz zum Patriarchen von Konstantinopel gewählt. 1244 trat er sein Amt an. Manuel war nicht besonders gebildet.[2] 1247 und 1249 empfing er Franziskaner, die im Auftrag des Papstes kamen. Manuel war 1254 Zeuge in einem Vertrag von Kaiser Johannes III. Dukas Vatatzes mit Michael VIII. Palaiologos.

Er starb vor dem 3. November 1254, dem Todestag von Johannes III.

LiteraturBearbeiten

  • Vitalien Laurent: La chronologie des patriarches de Constantinople au XIIIe siècle (1208–1309). In: Revue des études byzantines. Bd. 27, 1969, S. 139 ff.

AnmerkungenBearbeiten

  1. Georgios Akropolites: Chronikè Syngraphé, deutsch Die Chronik, herausgegeben von Peter Wirth, Übersetzung von Wilhelm Blum. Verlag Hiersemann, Stuttgart 1989.
  2. Nach Aussage von Georgios Akropolites
VorgängerAmtNachfolger
Methodios II.Patriarch von Konstantinopel
1244–1254
Arsenios Autoreianos