Hauptmenü öffnen
Manfred Wolf Skispringen
Mandred Wolf in Oberhof 1970

Mandred Wolf in Oberhof 1970

Nation Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Geburtstag 11. Januar 1948
Geburtsort Steinbach-HallenbergDeutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Deutschland
Größe 176 cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Verein ASK Vorwärts Oberhof
Pers. Bestweite 165 m (Planica 1969)
Status nicht aktiv
Karriereende 1974
 

Manfred Wolf (* 11. Januar 1948 in Steinbach-Hallenberg) ist ein ehemaliger deutscher Skispringer. Von 1969 bis 1973 hielt er mit 165 m den Weltrekord im Skifliegen.

WerdegangBearbeiten

Der Sohn mittelständischer Unternehmer mit Westverwandtschaft erlernte den Beruf eines Werkzeugmachers und wurde in der DDR zunächst nicht sportlich gefördert. Er begann beim SC Steinbach-Hallenberg mit dem Skispringen und wurde später zum SC Motor Zella-Mehlis delegiert, wo er wie zuvor auch Helmut Recknagel von Hans Renner trainiert wurde.[1] Während seines Grundwehrdienstes kam Wolf zum ASK Vorwärts Brotterode und wurde dort von Werner Lesser gefördert. Der für den ASK Vorwärts Oberhof startende Springer galt als Nachfolger von Helmut Recknagel. Dieser war auch seit eh und jeh das Vorbild des 1,76 Meter großen und 74 kg schweren Wolf. Nach seinen Erfolgen in Zakopane und Spindleruv Mlyn gelangte Wolf in den Förderkader des Skiverbandes, wobei sein Trainer Lesser für ihn bürgte. Am 23. März 1969 stellte Wolf in Planica mit 165 m einen neuen Skiflugweltrekord auf. Nach seinem schweren Sturz auf der Oberhofer Thüringen-Schanze im Sommer 1970 wechselte der ursprüngliche Telemarkspringer seinen Stil und wurde zum Kachler. Nach den Erfolgen der neuen Skispringergeneration um Hans-Georg Aschenbach wurde Wolf 1974 beim ASK Vorwärts Oberhof ausgemustert. Danach absolvierte Wolf ein Studium zum Maschinenbau-Ingenieur.

Wolf ist heute als Unternehmer in Steinbach-Hallenberg tätig und lebt in Viernau. Er ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.

Internationale ErfolgeBearbeiten

  • 1969: Sieg auf der Großschanze und Normalschanze beim Czech-Marusarz-Memorial in Zakopane
  • 1971: Silbermedaille in Falun
  • 1971: Vorolympische Spiele Sapporo, 3. Platz
  • 1972: Olympische Spiele Sapporo, 5. Platz auf der Großschanze
  • 1972: Skiflug-Weltmeisterschaft in Planica, 6. Platz
  • 1972: Goldmedaille in Lahti
  • 1973: Vierschanzentournee, 5. Platz

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Planica Slowenien  Slowenien 165,0 m
(HS: 225 m)
23. März 1969 15. März 1974

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 16. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sc-steinbach-hallenberg.de