Hauptmenü öffnen

Malte Kreutzfeldt (Journalist)

deutscher Journalist
Malte Kreutzfeldt (2015)

Malte Kreutzfeldt (* 1971 in Hildesheim) ist ein deutscher Journalist und Autor. Er ist seit 2007 Redakteur im Ressort Wirtschaft und Umwelt der Tageszeitung die tageszeitung (taz) in Berlin.

LebenBearbeiten

Malte Kreutzfeldt studierte von 1992 bis 1999 Biologie, Politik und Anglistik in Göttingen und Berkeley, Kalifornien. Nach dem Studium arbeitete er als freier Journalist, machte dann ein Volontariat bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen und arbeitete dort anschließend als Politikredakteur. Von 2003 bis 2005 war er Pressesprecher des globalisierungskritischen Netzwerks Attac.[1] 2006 war er in der Pressestelle der Fraktion Die Linke im Bundestag tätig.

Von Januar 2007 bis Mai 2012 leitete er das Ressort Wirtschaft und Umwelt der taz.[2] In dieser Funktion folgten ihm Beate Willms[3] und Kai Schöneberg.[4][5]

Kreutzfeldt ist Korrespondent für Wirtschaft und Umwelt im Parlamentsbüro der taz.[6] Er widmet sich vor allem der Energiewende[7] sowie der Finanzpolitik. Große Aufmerksamkeit erregte er im Februar 2019 mit einer Recherche zum Lungenarzt Dieter Köhler; Köhler hatte sich in seiner Kritik an den Grenzwerten für Stickoxid und Feinstaub mehrfach verrechnet und falsche Zahlen benutzt.[8]

AuszeichnungenBearbeiten

taz-AutorenkürzelBearbeiten

Bei Kurzartikeln in der gedruckten Ausgabe der taz steht das Autorenkürzel MKR für Malte Kreutzfeldt.[10]

BücherBearbeiten

  • Das Strompreis-Komplott. Warum die Energiekosten wirklich steigen und wer dafür bezahlt, München 2014, ISBN 978-3-426-78673-4.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bücher und Autoren: Malte Kreutzfeldt. In: droemer-knaur.de. Abgerufen am 10. Mai 2014.
  2. ReferentInnen: taz.lab 2013: Erfindet – So kann es nicht weiter gehen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: tazlab.de. 20. April 2013, archiviert vom Original am 24. Mai 2013; abgerufen am 10. Mai 2014.
  3. Autorenseite von Beate Willms auf taz.de. In: taz.de. Abgerufen am 21. Mai 2014.
  4. Autorenseite von Kai Schöneberg auf taz.de. In: taz.de. Abgerufen am 18. Mai 2014.
  5. kress – Der Mediendienst zu Kai Schöneberg. In: kress.de. Abgerufen am 18. Mai 2014.
  6. Autorenseite von Malte Kreutzfeldt. In: taz.de. Abgerufen am 10. Mai 2014.
  7. Malte Kreutzfeldt: DAS PORTRAIT: Gabriels Wende – Einst kämpfte der SPD-Chef für erneuerbare Energien. Jetzt bremst er die Energiewende als Minister aus und bürdet die Kosten den Bürgern auf. Das soll der Wirtschaft nutzen. Und Gabriels Karriere. In: taz.de. 3. Mai 2014, abgerufen am 10. Mai 2014.
  8. Falsche Angaben zu Stickoxid: Lungenarzt mit Rechenschwäche. In: taz vom 13. Februar 2019. Abgerufen am 1. Mai 2019.
  9. taz, die Tageszeitung. Verlagsgenossenschaft eG (Hrsg.): Impressum. Nr. 10842. taz Verlags- und Vertriebs GmbH, 15. Oktober 2015, ISSN 0931-9085, Der Tag/Seite 2.
  10. Malte Kreutzfeldt: Verbraucher zahlen für neue Industrie-Geschenke. In: taz.de. 1. April 2014, abgerufen am 11. Mai 2014.