Malishevë/Malisheva1
Mališevo/Малишево2
Wappen von Malisheva
Malisheva (Kosovo)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: KosovoKosovo Kosovo3
Bezirk: Prizren
Gemeinde: Malisheva
Koordinaten: 42° 29′ N, 20° 45′ OKoordinaten: 42° 28′ 58″ N, 20° 44′ 46″ O
Höhe: 538 m ü. A.
Einwohner: 3.395 (2011)
Telefonvorwahl: +383 (0) 390
Kfz-Kennzeichen: 07
1 albanisch (unbestimmte / bestimmte Form),
2 serbisch (lateinische / kyrillische Schreibweise)
3 Die Unabhängigkeit des Kosovo ist umstritten. Serbien betrachtet das Land weiterhin als serbische Provinz.

Malisheva (albanisch auch Malishevë, serbisch Малишево Mališevo) ist eine Ortschaft im südwestlichen Zentrum des Kosovo und bildet den Verwaltungssitz der ländlich geprägten gleichnamigen Gemeinde.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde bereits zur Eisenzeit mit einer Burganlage befestigt, welche auch während der Antike existierte. Zur Zeit des Römischen Reiches befand sich hier eine größere Siedlung. In der Nähe fand man mehrere Nekropolen mit Hügelgräbern, im Ersten Weltkrieg tätigten österreichische Forscher hier die ersten archäologischen Ausgrabungen im Kosovo.[1]

Nach der Eroberung Kosovos durch das Königreich Serbien richtete die serbische Regierung eine Militärverwaltung vor Ort ein, wobei Malisheva Teil der Gemeinde Dragobilje (heute Dragobil) wurde.[2]

Bereits von 1960 bis 1965 war Malisheva Sitz einer eigenständigen Gemeinde. 1986 wurde aus Teilen der Großgemeinden Orahovac, Suva Reka, Klina und Glogovac erneut die Großgemeinde Mališevo gebildet, 1991 wurde dieser Vorgang offiziell rückgängig gemacht.[3] De facto aber blieb die Großgemeinde im kosovo-albanischen Parallelstaat, der sich während der 1990er Jahre entwickelte, bestehen. 2002 hat die Regierung im Kosovo den offiziellen Status von Malisheva als eigenständige Großgemeinde bestätigt.

BevölkerungBearbeiten

In Malisheva selbst leben gemäß 2011 durchgeführter Volkszählung 3395 Personen, davon sind 3375 (99,41 %) Albaner.[4]

Bevölkerungsentwicklung[5]
Zensus 1919[2] 1948 1953 1961[6] 1971[7] 1981[8] 1991 2011
Einwohner 257 427 486 643 1097 1447 2656 3395
Albaner k. A. k. A. k. A. 638
(99,22 %)
1072
(97,72 %)
1447
(100 %)
k. A. 3375
(99,41 %)

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Mališevo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Susanne Dell: Kosovo – Informieren – Reisen – Erinnern. 2017, ISBN 978-3-7431-1037-3 (google.de).
  2. a b Sheradin Berisha: Ndarja administrative në Qarkun e Prizrenit – në vitin 1919. Archiviert vom Original am 24. Juli 2008; abgerufen am 12. Mai 2018 (albanisch).
  3. Historiku. In: kk.rks-gov.net. Gemeinde Malisheva, abgerufen am 15. Mai 2018 (albanisch).
  4. Popullsia e komunës së Malishevës sipas vendbanimit, gjinisë dhe etnicitetit 2011. Statistikagentur des Kosovo, abgerufen am 16. Mai 2017 (albanisch).
  5. Kosovo censuses. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 12. Mai 2018.
  6. Ethnic composition of Yugoslavia 1961. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 12. Mai 2018.
  7. Ethnic composition of Yugoslavia 1971. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 12. Mai 2018.
  8. Ethnic composition of Yugoslavia 1981. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 12. Mai 2018.