Hauptmenü öffnen

Madame Bäurin

Fernsehfilm von Franz Xaver Bogner (1993)

Madame Bäurin ist ein im Jahr 1993 vom Bayerischen Rundfunk produzierter deutscher Kinofilm nach der Erzählung Madam Bäuerin von Lena Christ aus dem Jahr 1919.

Filmdaten
OriginaltitelMadame Bäurin
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1993
Länge103 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieFranz Xaver Bogner
DrehbuchFranz Xaver Bogner
MusikHans-Jürgen Buchner
KameraWolfgang Treu
SchnittElke Schmid
Besetzung

Franz Xaver Bogner schrieb das Drehbuch und führte auch Regie. Er erhielt dafür 1993 den Bayerischen Fernsehpreis.

HandlungBearbeiten

Rosalies Mutter, die verwitwete Rätin Madame Scheuflein, sieht die Zukunft ihrer Tochter in der Ehe mit einem wohlhabenden Assessor. Bevor es jedoch dazu kommt, fährt man zusammen mit Tante Agathe zur Sommerfrische aufs Land. Die Bauersleute brauchen zwar deren Geld, sind aber nicht gerade begeistert über die verwöhnten und manchmal arroganten Stadtmenschen.

Doch Franz, dem künftigen Erben des Hofes, gefällt Rosalies unbekümmerte und hilfsbereite Art und beide verlieben sich ineinander. Vater Schiermoser gibt seinen Segen dazu, Rosalies Mutter ist außer sich – Stadt- und Landleben prallen aufeinander.

RezeptionBearbeiten

Das Lexikon des internationalen Films urteilte, Madame Bäurin sei ein „nur oberflächlich an seinen Personen interessierter Heimatfilm mit soliden darstellerischen Leistungen“ und „nicht mehr als entspannende Unterhaltung.“[2]

AuszeichnungenBearbeiten

Franz Xaver Bogner gewann mit Madame Bäurin den Bayerischen Fernsehpreis 1993.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Madame Bäurin. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Dezember 2012 (PDF; Prüf­nummer: 69 772 V).
  2. Madame Bäurin. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 16. Februar 2013.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet