Hauptmenü öffnen

Luitgard Camerer (* 1938) ist eine deutsche Bibliothekarin. Bis 1999 war sie die Direktorin der öffentlichen Bibliotheken in Braunschweig (seit 2007 Stadtbibliothek Braunschweig).

LebenBearbeiten

1963 wurde Camerer an der Universität Tübingen mit der Schrift Praktische Klugheit bei Herodot. Untersuchungen zu den Begriffen mēchanē, technē, sophiē. promoviert.[1] Sie folgte Wolf-Dieter Schuegraf im Amt als Direktorin der Stadtbibliothek Braunschweig, das sie bis 1999 innehatte. Ihre Nachfolgering wurde Anette Haucap-Naß.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • mit Bernd Ulrich Hucker und Manfred R. W. Garzmann: Till Eulenspiegel. Beiträge zur Forschung und Katalog der Ausstellung vom 6. Oktober 1980 bis 30. Januar 1981. Braunschweig 1980.
  • mit Ulrike Fischer: Der Buchdruck in der Stadt Braunschweig vor 1671. In: Kleine Schriften Nr. 13. Stadtarchiv und Öffentliche Bücherei Braunschweig im Auftrag der Stadt Braunschweig herausgegeben von Wolf-Dieter Schuegraf, Braunschweig 1985.
  • mit Wolf-Dieter Schuegraf, Manfred R. W. Garzmann und Norman-Mathias Pingel: Braunschweiger Stadtlexikon. Joh. Heinr. Meyer Verlag, Braunschweig 1992, ISBN 3-926701-14-5.
  • mit Manfred R. W. Garzmann und Norman-Mathias Pingel (Hrsg.): Braunschweiger Stadtlexikon – Ergänzungsband. Joh. Heinr. Meyer Verlag, Braunschweig 1996, ISBN 3-926701-30-7.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katalog der Universitätsbibliothek Heidelberg