Luis Candelaria

argentinischer Pilot

Luis Cenobio Candelaria (* 29. Oktober 1892 in Buenos Aires; † 23. Dezember 1963 in San Miguel de Tucumán) war ein argentinischer Militäroffizier und Luftfahrtpionier. 1918 gelang ihm die erste Überquerung der Anden mit einem Flugzeug.

Luis Candelaria

LebenBearbeiten

Candelaria wuchs in Buenos Aires auf. 1908, kurz vor seinem 16. Geburtstag, begann er das Colegio Militar de la Nación in El Palomar zu besuchen. Dort wurde er zunächst zum Ingenieur ausgebildet, war jedoch auch von der Luftfahrt begeistert.[1] 1917 erhielt er sein Diplom als Militärflieger.[2] Candelaria war seinerzeit stark von den argentinischen Flugpionieren der damaligen Zeit, wie etwa Pedro Zanni oder Jorge Newbery, beeindruckt. Nach dessen Absturz 1914 kurz vor einer geplanten Andenüberquerung nahm Candelaria sich vor, selbst die Anden zu überqueren.[1] Zunächst plante er, die Anden zwischen Mendoza und Santiago de Chile zu überqueren, doch weil es ihm an Erfahrung mangelte, wurde ihm die Starterlaubnis verweigert.[3] Deswegen entschied er sich, es weiter südlich zu versuchen.

Am 2. April 1918 verließ er El Palomar und erreichte die argentinische Ortschaft Zapala wenige Tage später. Unterwegs musste er sein Flugzeug unter anderem mit der Eisenbahn transportieren.[4] Begleitet wurde er von dem Mechaniker Miguel Soriano, der das Flugzeug regelmäßig wartete.[5] Dort machte er zunächst einige Testflüge und beobachtete das Wetter.[6] An dieser Stelle sind die Anden zwar nicht so hoch wie zwischen Santiago und Mendoza, allerdings hatte Candelaria mit starken Winden und den niedrigeren Temperaturen des Südens zu kämpfen.[5] Am 13. April 1918 startete er um 15:30 Uhr Ortszeit schließlich mit seiner Morane-Saulnier L mit einem 80-PS-Motor und landete 2,5 Stunden später auf der chilenischen Seite nahe der Ortschaft Cunco.[7][8] Damit war ihm die erste Andenüberquerung in einem Flugzeug geglückt. Dabei legte er etwa 230 Kilometer mit dem Flugzeug zurück und erreichte zwischenzeitlich über 4000 Höhenmeter.[9] Obwohl ihn zunächst Teile der Bevölkerung und die Regionalpresse für einen argentinischen Spion hielten, wurde bald seine Leistung in den Vordergrund gerückt.[10] Außerdem nahm er Kontakt zu Dagoberto Godoy auf, der sich auf eine Andenüberquerung zwischen Santiago de Chile und Mendoza vorbereitete, die Godoy im Dezember desselben Jahres gelang.[3]

Nach seiner Andenüberquerung wollte er dies später wiederholen, allerdings verletzte er sich bei einem Reitunfall 1922, sodass er nicht mehr fliegen konnte. Seine Geschichte geriet mehr und mehr in Vergessenheit. Er starb 1963 verarmt in San Miguel de Tucumán. Er liegt in Zapala begraben.[11][8]

Anerkennung heuteBearbeiten

Candelaria ist noch wenig bekannt, Dagoberto Godoy, dem die Andenüberquerung erst mehrere Monate später gelang, dafür umso mehr. Allerdings ist der Flughafen Bariloche nach Candelaria benannt, ebenso wie eine Schule in Zapala, die Escuela Primaria N°3 Teniente Aviador Luis Candelaria.

LiteraturBearbeiten

  • Candelaria, Luis C.: Memoria de la travesía de los Andes en aeroplano. Companía Argentina de Tabacos, Buenos Aires 1918. (online)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b “Luis Cenobio Candelaria: 99º aniversario del Cruce de los Andes”. 22. April 2017, abgerufen am 7. Mai 2021 (es-AR).
  2. Prensa E.A.M: Centenario del Primer Cruce de los Andes en Avión. In: Escuela de Aviación Militar. 16. April 2018, abgerufen am 7. Mai 2021 (europäisches Spanisch).
  3. a b Travesías Aéreas de los Andes. (spanisch, com.ar [PDF]).
  4. Candelaria cumplió el sueño de cruzar nuestra cordillera. In: Diario La Mañana Neuquen. Abgerufen am 28. Mai 2021.
  5. a b Héctor Alarcón Carrasco: Primeras Travesías Aéreas sobre los Andes. S. 8 (spanisch, com.ar [PDF]).
  6. A 80 años del primer cruce aéreo de los Andes. In: La Nación. 13. April 1998, ISSN 0325-0946 (com.ar [abgerufen am 7. Mai 2021]).
  7. El otro cruce de los Andes. In: Welcome to Neuquén. 15. April 2020, abgerufen am 7. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  8. a b 13 avril 1918 – Luis Cenobio Candelaria, premier aviateur à traverser les Andes. In: Pilote de montagne. Abgerufen am 7. Mai 2021 (fr-FR).
  9. Chile y Argentina conmemoraron los 100 años de la hazaña del teniente Dagoberto Godoy. In: Ministerio de Defensa Nacional (Chile). 13. Dezember 2018, abgerufen am 7. Mai 2021.
  10. Héctor Alarcón Carrasco: Primeras Travesías Aéreas sobre los Andes. S. 9 (spanisch, com.ar [PDF]).
  11. Cuando cruzó Candelaria. In: Identidad y Futuro. Abgerufen am 7. Mai 2021 (europäisches Spanisch).