Ludwig Carinus

Schweizer Humanist und Arzt

Ludwig Carinus (eigentlich Ludwig Kiel; auch Ludovicus Carinus) (* vermutlich 1496 in Luzern; † 17. Januar 1569 in Basel) war ein Schweizer Humanist und Arzt.

WerdegangBearbeiten

Seine Eltern waren der Luzerner Unterschreiber und Grossrat Hans Kiel und dessen Frau Cäcilia Ritzi. Ab 1513 bezog er Pfründe als Chorherr am Stift Beromünster, von dem er 1531 nach Übertritt zur Reformation ausgeschlossen wurde. 1511–12 war Carinus an der Universität Basel immatrikuliert und erwarb 1514 seinen Bakkalaureus. In Basel machte er die Bekanntschaft mit Glarean, Wilhelm Nesen und Bruno Amerbach, dem Bruder von Bonifacius Amerbach und stand so dem Kreise um Erasmus von Rotterdam nahe. Als Nesen, der die Studien Kiels betreute, 1517 Basel verliess, folgte er ihm nach Paris und später nach Löwen, wo die beiden erneut Erasmus trafen.[1] Von 1522 bis 1523 lebte Kiel eine Zeitlang im Basler Haushalt von Erasmus.[2] Er verlor dessen Freundschaft jedoch, als er sich in der Auseinandersetzung zwischen Nesen und Erasmus auf die Seite seines nun reformierten Freundes Nesen stellte.[3]

1523 löste er vorübergehend Nesen als Rektor der Lateinschule in Frankfurt ab. Hier freundete er sich mit Melanchthon an. Nach 1528 studierte er bei Johannes Sturm in Strassburg.[4] 1531 widmete ihm sein früherer Studienkollege und ebenfalls aus Luzern stammende Oswald Myconius seine Biografie Zwinglis. Ab 1535 arbeitete er als Lehrer und unternahm Reisen und Studienaufenthalte als Hauslehrer bei den Fugger-Söhnen. Von 1546 bis 1555 bezog er Pfründe als Sinekure am Thomasstift in Strassburg. Danach arbeitete er in Basel als praktizierender Arzt und unterstützte u. a. Hieronymus Wolf bei der Publikation antiker Autoren.

LiteraturBearbeiten

  • Gregor Egloff: Carinus, Ludwig. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  • Willy Brändly: Der Humanist Ludwig Carinus "Kiel" von Luzern; In: Innerschweizerisches Jahrbuch für Heimatkunde, XIX/XX. Band; Luzern, Diebold Schilling Verlag, 1959/60

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Otto KämmelNesen, Wilhelm. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 23, Duncker & Humblot, Leipzig 1886, S. 438–441.
  2. P.G. Bietenholz, Thomas B. Deutsche: Contemporaries of Erasmus: A Biographical Register of the Renaissance and Reformation. Toronto 2003, S. 267.
  3. Willy Brändly: Geschichte des Protestantismus in Stadt und Land Luzern; Luzern 1956.
  4. Theobald ZieglerSturm, Johann. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 37, Duncker & Humblot, Leipzig 1894, S. 21–38.