Hauptmenü öffnen

Liste hochadeliger Familien in Franken

Wikimedia-Liste

Die Liste des Hochadels in Franken bietet eine Übersicht über vormals hochadelige Familien, insbesondere Grafen- und Fürstenhäuser, die im fränkischen Raum vor 1806 mit Besitzungen vertreten waren.

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzungskriterien der ListeBearbeiten

 
Das heutige Franken mit Sprachregionen
 
Ausdehnung des Fränkischen Reichskreises 1789

Für die Liste gelten die folgenden Abgrenzungskriterien:

Räumliche AbgrenzungBearbeiten

Die Familie hat größere Besitzungen innerhalb des früheren bzw. auch heutigen Raumes Franken. Es sollen dabei sowohl alteingesessene und typisch fränkische Familien berücksichtigt werden, als auch Familien mit einem anderen Ursprung der Herkunft bzw. anderen Schwerpunkten des Besitzes, so dass sie in Franken beispielsweise nur mit Streubesitzungen in Erscheinung getreten sind. In Franken etablierte hochadelige Familien sind im Fränkischen Reichskreis vertreten. Für andere Familien ergeben sich Verknüpfungen nach Thüringen, Vogtland, Sachsen, Böhmen, Bayern, Schwaben, Rheinland und Hessen.

Zeitliche AbgrenzungBearbeiten

Die Familie befindet sich in der Region vor dem Ende des Heiligen Römischen Reiches 1806.

Abgrenzung nach StändenBearbeiten

Der Schwerpunkt der Liste liegt auf dem Hochadel. Die Besonderheit des fränkischen Niederadels liegt in seiner häufigen Stellung als reichsfreie Ritterschaft, die in mehreren Ritterkantonen im Fränkischen Ritterkreis organisiert ist. Diverse Seitenlinien, auch gräflicher und fürstlicher Häuser, treten unter dieser Ritterschaft ebenfalls in Erscheinung. Im Übrigen ist es niederadeligen Familien gelungen, in den Grafen- oder Fürstenstand erhoben zu werden. Neben diesen gemeinsamen Berührungspunkten ergibt sich aber sonst eine klare Abgrenzung zur Liste fränkischer Rittergeschlechter. Für eine Übersicht über familienunabhängige Hochstifte, Reichsstädte und die Deutschordensballei Franken siehe Fränkischer Reichskreis.

Liste hochadeliger Familien in FrankenBearbeiten

Während die Wappendarstellungen im Scheiblerschen Wappenbuch in der Regel ein einfaches Wappen der Familien aus dem 15. Jahrhundert zeigen, sind die Wappen im Wappenbuch von Siebmacher von 1605 oft schon gemehrt.

Name Stammsitz/Ursprung
Verbreitung
Staaten
Persönlichkeiten Gemehrte
Wappen
Einfache
Wappen
Abenberg Abenberg, Burg Abenberg Rapoto von Abenberg
Reginhard von Abenberg
Eberhard I.
Stilla von Abenberg
Andechs Grafschaft Andechs-Meranien Otto VI. von Andechs (bis 1196)
Eckbert von Andechs-Meranien (bis 1237)
Poppo von Andechs-Meranien (bis 1245)
Breuberg Stammsitz Burg Lützelbach
Burg Breuberg
Burg Frankenstein
Vogt#Landvögte der Wetterau
Konrad II. Reiz von Breuberg († 1292)
Eberhard III. von Breuberg († 1323)
Gerlach von Breuberg (1245–1306)
Castell
Faber-Castell
Carl zu Castell-Castell (1801–1850)
Degenfeld
Degenfeld-Schonburg
siehe Hauptartikel
Erbach Dietrich Schenk von Erbach
Sophia Albertine von Erbach
Franz I. Graf zu Erbach-Erbach
Giech Carl von Giech (1795–1863)
Gleichen siehe Hauptartikel
Hatzfeld Stammsitz Hatzfeld siehe Hauptartikel
Hausen
Haußen
Henneberg Stammsitz Henneberg mit Burg Henneberg
Grafschaft Henneberg
siehe Hauptartikel
Hohenlohe siehe Hauptartikel
Hohenzollern Grafschaft Zollern
Burggrafschaft Nürnberg
Fürstentum Ansbach
Fürstentum Kulmbach/Bayreuth
Mark Brandenburg
Herzogtum/Königreich Preußen
Deutsches Kaiserreich

Ingelheim Stammsitz Ingelheim am Rhein
Lechsgemünd-Graisbach Grafschaft von Lechsgemünd-Graisbach
Leiningen Stammsitz Burg Altleiningen,
Fürstentum Leiningen
siehe Hauptartikel
Limpurg
Schenken von Limpurg
Burg Limpurg
Limpurger Land
Löwenstein-Wertheim Stammsitz Löwenstein siehe Hauptartikel
Oettingen Besitzungen um Nördlingen siehe Hauptartikel
Orlamünde Grafschaft Orlamünde[1]
Ortenburg Stammsitz Ortenburg siehe Hauptartikel
Raabs Burggrafschaft Nürnberg siehe Artikel
Reichelsberg
Rieneck Stammsitz Rieneck
Schenken von Limpurg
siehe Limpurg
siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben
Schlüsselberg Stammsitz Burg Schlüsselberg
Burg Neideck
Eberhard IV. von Schlüsselberg (bis 1283)
Gottfried von Schlüsselberg (bis 1308)
Ulrich von Schlüsselberg (bis 1322)
Konrad II. von Schlüsselberg (bis 1347)
Schönborn Stammsitz Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis) siehe Hauptartikel
Schwarzenberg
Seinsheim[2]
Stammsitz Schloss Schwarzenberg
(Scheinfeld)
siehe Hauptartikel
Schweinfurt Berthold von Schweinfurt
Heinrich von Schweinfurt
Otto von Schweinfurt
Seinsheim
siehe Schwarzenberg
siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben
Stolberg siehe Hauptartikel
Trimberg[3] Trimberg bei Elfershausen Hugo von Trimberg
Poppo III. von Trimberg
Süßkind von Trimberg
Truhendingen Friedrich II. von Truhendingen († 1366)
Oswalt von Truhendingen (um 1400)
Walpoten
Welzheim
Wertheim Stammsitz Burg Wertheim mit Wertheim
Wiesentheid
Zedtwitz Stammsitz Zedtwitz bei Feilitzsch siehe Hauptartikel

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. vergleiche auch Grafschaft Weimar
  2. Epitaphen der Seinsheimer in Marktbreit (Memento des Originals vom 13. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marktbreit.de
  3. Geschlecht starb 1376 aus, siehe Gerhard von Schwarzburg