Hauptmenü öffnen

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Margarethen bei Knittelfeld

Wikimedia-Liste

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Margarethen bei Knittelfeld enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der österreichischen Gemeinde Sankt Margarethen bei Knittelfeld im steirischen Bezirk Murtal.[1]

Inhaltsverzeichnis

DenkmälerBearbeiten

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
    Bildstock, Breitpfeiler, Pestkreuz
ObjektID: 80563
gegenüber Gleinstraße 8
Standort
KG: Glein
Verputztes Bruchsteinmauerwerk mit Holzschindeldach; der Bildstock trägt ein Schild mit der Aufschrift Zur Erinnerung an die Pestzeit 1713.

Anmerkung: lt. Dehio in St. Margarethen

   
 
Kalvarienbergkapelle
ObjektID: 80566

Standort
KG: Glein
   
 
Kriegerdenkmal
ObjektID: 80567
Gleinstraße
Standort
KG: Glein
    Bergkapelle
ObjektID: 36517
Fötschach
Standort
KG: Pichl
Nach einem Gelöbnis in schwerer Krankheit wurde von Ferdinand Stefan in den Jahren 1861 bis 1864 diese Kapelle errichtet.[2]
    Pfarrhof
ObjektID: 57517
Rachau 89
Standort
KG: Rachau II
Barocker Bau mit Walmdach
    Scheune, Stadl
ObjektID: 80571
Rachau 89
Standort
KG: Rachau II
   
 
Kath. Pfarrkirche hl. Oswald
ObjektID: 57518
Rachau 90
Standort
KG: Rachau II
Die ursprünglich romanische, im Barock erweiterte Pfarrkirche weist ein Deckenfresko auf, das an den seligen Engelbert Kolland erinnert und mit T. Hafner 1949 bezeichnet ist.[3]
    Kriegergedächtniskapelle
ObjektID: 88928
Rachau 90
Standort
KG: Rachau II
    Bildstock, Breitpfeiler, Reinischkapelle
ObjektID: 80569
bei Rachau 94
Standort
KG: Rachau II
   
 
Kath. Filialkirche St. Benedikt mit ehem. Friedhof
ObjektID: 57603
St. Benedikten
Standort
KG: St. Lorenzen
Die 1147 erstmals erwähnte Kirche besteht heute aus dem Zusammenbau einer romanischen und einer gotischen Kapelle.
   
 
Kath. Pfarrkirche hl. Laurentius, Friedhof
ObjektID: 57654
St. Lorenzen
Standort
KG: St. Lorenzen
1075 erstmals urkundlich erwähnt, stammt der heutige spätgotische Bau aus den Jahren um 1500.
 BW   Pfarrhof
ObjektID: 57653
St. Lorenzen 1
Standort
KG: St. Lorenzen
    Friedhofskreuz, Friedhof christlich
ObjektID: 80584
bei St. Lorenzen 2
Standort
KG: St. Lorenzen
Ein Holzkreuz mit einer Maria-Statue von Balthasar Prandtstätter aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts.
    Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 80583
bei St. Lorenzen 5
Standort
KG: St. Lorenzen
   
 
Wohnhaus, Fichtenhof
ObjektID: 7177
St. Lorenzen 12
Standort
KG: St. Lorenzen
   
 
Figur hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 80580
bei St. Lorenzen 12
Standort
KG: St. Lorenzen
    Gruftkapelle Feisler
ObjektID: 80582
bei St. Lorenzen 79
Standort
KG: St. Lorenzen
    Friedhofskreuz
ObjektID: 80588
bei St. Lorenzen 79
Standort
KG: St. Lorenzen
    Ländwirtskreuz
ObjektID: 80579
St. Lorenzen 101
Standort
KG: St. Lorenzen
   
 
Kath. Pfarrkirche hl. Margaretha, Kruzifix/Kreuz, Kirchhofmauer
ObjektID: 57671
bei Dorfstraße 19
Standort
KG: St. Margarethen
Die Capella S. Margaretha wird 1147 erstmals erwähnt, allerdings dürften die ersten Anfänge der Christianisierung ins 8. oder 9. Jahrhundert zurückgehen.[4]
    Pfarrhof, Grabstein/Grabplatte
ObjektID: 80910
Dorfstraße 21
Standort
KG: St. Margarethen
    Wohn- und Mühlengebäude
ObjektID: 21126
Gleinstraße 16
Standort
KG: St. Margarethen
   
 
Straßenbrücke, Murbrücke
ObjektID: 89794

Standort
KG: St. Margarethen

Anmerkung: Die Murbrücke verbindet die Gemeinden Knittelfeld und Sankt Margarethen.

LegendeBearbeiten

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
  Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
  Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

WeblinksBearbeiten

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sankt Margarethen bei Knittelfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 23. Jänner 2019.
  2. Gemeinde St. Lorenzen Abgerufen am 26. Februar 2011.
  3. Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 385.
  4. Pfarre St. Margarethen@1@2Vorlage:Toter Link/alt.graz-seckau.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 27. Februar 2011
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.