Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmale in Bad Oldesloe

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmale in Bad Oldesloe sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Stadt Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) und ihrer Ortsteile aufgelistet (Stand: 2017).

Inhaltsverzeichnis

SachgesamtheitenBearbeiten

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
41127 Kirchberg 8 Peter-Paul-Kirche Peter-Paul-Kirche mit Ausstattung, Kirchhof, Grabmale bis 1870, Lindenkranz, Gedenktafel Rektor J. W. Lensch, GranitBöschungsmauer  

Bauliche AnlagenBearbeiten

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
484 Altfresenburg 1
Lage
Mennokate Die schlichte, weiß gekalkte, Mitte des 16. Jahrhunderts entstandene Ziegelkate beherbergte seit 1555 eine Druckerei, in der mennonitische Schriften gedruckt wurden. Die Kate gehörte zum damaligen Gut Fresenburg. Das heutige Reetdach stammt aus dem 18. Jahrhundert.  
477 Altfresenburg 5
Lage
Gut Altfresenburg: Gutskate Beschreibung laut an dem Haus Nr. 7 angebrachter Tafel:

„Altfresenburg 5, 6, 7, 8, 9 Zum Gute Altfresenburg gehörende Landarbeiterkaten, dienten als Wohnhäuser für Bedienstete des Guts. Eingeschossige Backsteintraufenhäuser, zum Teil noch mit reetgedeckten Dächern (Nr. 5 und Nr. 9)
Ende 18. und 19. Jahrhundert“

 
478 Altfresenburg 6 Gut Altfresenburg: Gutskate (siehe Altfresburg 5)  
479 Altfresenburg 7 Gut Altfresenburg: Gutskate 7 (siehe Altfresburg 5)  
480 Altfresenburg 8 Gut Altfresenburg: Gutskate 8 (siehe Altfresburg 5)  
481 Altfresenburg 9
Lage
Gut Altfresenburg: Gutskate 9 (siehe Altfresburg 5)  
485 Altfresenburg 10
Lage
Gut Altfresenburg: Torhaus  
482 Altfresenburg 11
Lage
Gut Altfresenburg: Herrenhaus
483 Altfresenburg 16
Lage
Beekkate
6293 Am Bürgerpark 5 Logenhaus  
19824 Bahnhofstraße Torhaus  
27089 Bahnhofstraße Ehrenmal 1870/71 (Obelisk) Inschrift: „Zum Gedächtnis der in den Jahren 1870/71 im Kampfe gegen Frankreich Gebliebenen“  
27090 Bahnhofstraße Ehrenmalanlage 1914/18 - 1939/45 (Obelisk)  
27398 Bahnhofstraße Skulptur „Die Trauernde“  
27100 Bergstraße 20 ehem. Zollamts-Nebengebäude  
7291 Blumendorf Meilenstein Vollmeilenstein der Altona-Lübecker Chaussee. Entfernungsangabe Südwestseite: Altona 6 M(eilen = ca. 45 km) Nordostseite: Lübeck 3½ M(eilen = ca. 26 km). Auf der Vorderseite eingemeißeltes Königsmonogramm Christian VIII. und Jahreszahl 1840.  
583 Blumendorf 12 Gut Blumendorf: südliche (alte) Scheune
575 Blumendorf 12 Gut Blumendorf: nördliche (neue) Scheune
512 Blumendorf 13 Gut Blumendorf: Herrenhaus  
31382 Blumendorf 13 Gut Blumendorf: Uhrenturm des Herrenhauses
576 Blumendorf 15 Gut Blumendorf: östliches Torhaus ("Schäferhaus")
516 Blumendorf 16 Gut Blumendorf: westliches Torhaus
515 Blumendorf 17 Gut Blumendorf: Orangerie (sog. "Torhaus nach Hamburg")
580 Blumendorf 19 Gut Blumendorf: Kate auf dem Berg
582 Blumendorf 20 Gut Blumendorf: Napoleonkate Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Sog. Napoleon-Kate Zur Gutsanlage Blumendorf gehörendes Wohngebäude für ehemalige Gutsbedienstete
Um 1770 erbaut: Eingeschossiges verputztes Traufenhaus mit Vollwalmdach. Die Bezeichnung Napoleon-Kate geht vermutlich auf eine Einquartierung napoleonischer Soldaten (1808 oder 1813) zurück.“

 
584 Blumendorf 21 Gut Blumendorf: Schmiedekate Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Zur Gutsanlage Blumendorf gehörende Doppel-Kate. Dienste als Guts-Schmiede und Wohnhaus. Eingeschossiges Fachwerktraufenhaus mit Krüppelwalmdach und zweigeschossigem Zwerchgiebel mit verbrettertem Dreiecksgiebelfeld.
Um 1800 erbaut.“

 
27109 Brunnenstraße 23 Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus; um 1900; zweigeschossiger, verputzter Eckbau mit schiefergedecketem Mansarddach, Gebäudeecke durch Erkerturm mit Turmhaube und davorstehendem Blendgiebel betont, Jugendstildekor
6749 Dorfstraße 2 Wohn- und Wirtschaftsgebäude Backsteinhallenhaus; 1866; Wirtschaftsflügel und Eingangszwerchhaus wohl um 1900, qualitätvolle Backsteingliederung, steiles nicht ausgebautes Satteldach mit Blechdeckung; für Sehmsdorf ortsbildprägender und ortsgeschichtlich bedeutender Bau.
509 Grabauer Straße 17 Ehemalige Kaffee-Rösterei (jetzt DRK)  
7289 Hagenstraße Meilenstein Halbmeilenstein der Altona-Lübecker Chaussee. Entfernung nach Altona 6½ Meilen (ca. 49 km), nach Lübeck 3 Meilen (ca. 23 km). Auf der Vorderseite eingemeißeltes Königsmonogramm Christian VIII., Entfernungsangabe ½ M(eile) und Jahreszahl 1840.  
519 Hagenstraße 2 Wohn- und Geschäftshaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit massivem gestrichenen Schaugiebel
Straßenseitig Schaufenstereinbauten
1950, 1960 In den 50er Jahren Verlust des dreieckförmigen oberen Giebelabschlusses
1990 Sanierung der Straßenfassade“

 
520 Hagenstraße 3 Wohn- und Geschäftshaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Eingeschossiges Fachwerkgiebelhaus mit Mansarddach Ende 18. Jahrhundert. Seit 1843 im Besitz der Tapezierer-Familie Koch. Schaufenstereinbauten schon 1888,
1988 Sanierung der Straßenfassade“

 
521 Hagenstraße 16 Geschäftshaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„1895: Für den Rechtsanwalt und Notar C.H.J. Trube von dem Oldesloer Architekten und Bauunternehmer Hartwig Comdühr als Kanzlei- und Wohngebäude errichtet. Zweigeschossiges Traufenhaus mit rustizierten Kanten und aufwändigen Gesimsen im Stil der Neorenaissance
1994: Instandsetzung, Dachgeschossausbau und Umbau zum Wohn- und Geschäftshaus“

 
522 Hagenstraße 17 - 18 Rathaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„1801–1804 Erbaut von dem Architekten Christian Friedrich Hansen (1756–1845) als eingeschossiger Bau im Stil des Klassizmus nach dem Stadtbrand von 1798
1869 Aufgestockt für das preußische Amtsgericht
1905 Westlicher Anbau - Gesamtbau mit Stuckformen der Jahrhundertwende umgestaltet
1936 Restaurative Umgestaltung, einfache klassizistisch orientierte Formen anstelle des Stucks der Jahrhundertwende
1955 Nördliche Erweiterung d. Saales im Erdgeschoss
1985 Umfangreiche Bestandsaufnahme
1986–1987 Bautechnische Grundinstandsetzung, Abriss und Neubau des Saalanbaus / Neue Treppenanlage mit Lift / (Architekten: Stuhr + Sörensen, Bad Oldesloe) Wiederherstellung der ursprünglichen Raumordnung / Neuverputzung und Erneuerung von Fenstern und Türen in Orientierung an Gestaltungsformen von C. F. Hansen (Architektin: G. Dress-Schumacher)“

 
523 Heiligengeiststraße 6 Wohnhaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Bürgerhaus. Anfang 19Jh. errichtetes Giebelhaus in symmetrischer Anordnung. Fassade als Backsteinmassiv-Mauerwerk. Traufseite, Wände der Mitteldiele und der flußseitige Giebel Fachwerk
1983 Instandgesetzt
Haustür stammt aus dem Haus Lübecker Straße 29, das für den Postneubau abgerissen wurde.“

 
524 Heiligengeiststraße 7 Wohnhaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Doppelbürgerhaus. 1613 Ursprungsbau errichtet. Dendrochronologisch bei Hölzern aus der westlichen und südlichen Wand datiert. Neben einer Querdiele mit Fachwerkwänden rechts und links je eine Wohnstube mit Feuerstelle und Kammer.
1798 Durch den Brand der Stadt stark beschädigt
1800 Inklassizistischen Formen neu errichtet
1982 Instandgesetzt“

 
525 Hindenburgstraße 9 Löwenapotheke Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Nach dem Brand der Stadt 1798 als zweigeschossiges, fünfachsiges Traufenhaus in klassizistischen Formen für den Apotheker Fr. Aug. Lorentzen (1765–1841) erbaut. Später seitlich (um drei Achsen) erweitert.
Restauriert 1990/92“

 
526 Hude 2 Wohn- und Geschäftshaus Fachwerkhaus an der Hude hinter der Peter-Paul-Kirche  
27153 Käthe-Kollwitz-Straße 8 Bahnhof: Bahnsteigdach Gleis 6/7  
528 Kirchberg 8 Peter-Paul-Kirche Bad Oldesloe mit Ausstattung Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„1757–1764 von J.A. Soherr errichteter spätbarocker Backsteinbau. Nachfolgebau der von Vicelin 1150 an diesem Ort gegründeten feldsteinernen Missionskirche. Im Westen ein neuromanischer Backsteinturm angebaut von Architekt Greve (60m hoch). Innen modernisiert.“

 
527 Kirchberg 9 Ehem. Pastorat  
7288 Kneeden Meilenstein Vollmeilenstein der Altona-Lübecker Chaussee. Entfernungsangabe Südwestseite: Altona 7 M(eilen = ca. 53 km) Nordostseite: Lübeck 2½ M(eilen = ca. 19 km). Auf der Vorderseite eingemeißeltes Königsmonogramm Christian VIII. und Jahreszahl 1840.  
529 Königstraße 21 Alte Mädchenschule Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Anfang 19. Jahrhundert als groß-bürgerliches Wohnhaus erbaut
Zweigeschossiger, fünfachsiger Backsteinbau von 1867–1909 war in diesem Gebäude die ‚Winter’sche höhere Töchterschule‘ untergebracht, Vorläufer der Königin-Luise-Schule (Realschule)“

 
530 Königstraße 32 Alte Stadtschule Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„1839 Erbaut von Wilhelm Friedrich Meyer
Spätklassizistischer Drei-Flügelbau
1975–1977 Restauriert und umgebaut: Stadtbibliothek und Heimatmuseum“

 
533 Konrad-Adenauer-Ring 8 Wohnhaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Früher: Pferdemarkt 15
Anfang 19. Jahrhundert: Vorstadthaus Eingeschossiges Backsteintraufenhaus mit zweigeschossigem, übergiebelten Mittelrisalit. Krüppelwalmdach
Pferdemarkt 7 und 9, Gebäude gleichen Typs, wurden Ende der 1970er Jahre abgerissen.
vor 1893 Schmiede und Wohnhaus 1895 Rückwärtige Stallanbauten
1939 Umbau zum Polizeigewahrsam
1949 Ausbau des Dachgeschosses zu Wohnzwecken“

 
6721 Kurparkallee 3 Villa  
27184 Mommsenstraße 9 ehem. Zollamt  
28307 Mommsenstraße 9 Hofmauer
531 Mühlenstraße 21 Wohn- und Geschäftshaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„Ackerbürgerhaus des frühen 19. Jahrhunderts
Eine für Oldesloe typische Hausform: Eingeschossiges, verputztes Giebelhaus mit konkav ansetzendem, flach-dreieckigem oberen Giebel-Abschluss. An der linken Seite lag die Tordurchfahrt zu den hofseitigen Scheunen- und Stallgebäuden. Rechts neben der Eingangsdiele befand sich eine Wohnstube
1994 Neubau in den alten Abmessungen unter Erhaltung und Modernisierung des Giebels“

 
532 Mühlenstraße 22 Bürgerhaus Beschreibung laut angebrachter Tafel:

„ab 1876 Als Gasthaus ‚Stadt Hamburg‘ genutzt
Ein spätklassizistischer Bau mit Putzfassade vor Fachwerkbau
ab 1920 Finanzamt
1933 Übergabe des Gebäudes als "Adolf-Hitler-Haus" an die NSDAP
1945 Sitz der englischen Besatzungsmacht
1946-47 Sitz der Kreisverwaltung Stormarn
1952 Amtsgericht
1965-77 Stadtbücherei
seit 1977 Altentagesstätte und Büros
1979 Unter Denkmalschutz gestellt
1984 Wiederherstellung der Fenster im Erdgeschoss
1986 Umfassende Bestandsaufnahme
1989-91 Grundinstandsetzung / Erhaltende Erneuerung / Abriss der rückwärtigen Anbauten / Neuer Saalanbau Städtebauförderungsobjekt
Architekten: Mai/Zill/Kuhsen - Lübeck“

 
510 Olivet-Allee 15 Ehem. Verwaltungsgebäude (Schule) Ehem. Verwaltungsgebäude der Firma Bölck (Margarine-Hersteller). Heute Gebäude der Theodor-Storm-Schule  
511 Olivet-Allee 18 Theodor-Storm-Schule  
26936 Schanzenbarg 2a Kreisberufsschule
27215 Steinkamp 5 Autobahnmeisterei Bad Oldesloe
28828 Steinkamp 5 Dienstgebäude mit Anbau, Außentreppe und Gartenmauer
28829 Steinkamp 5 Gerätehalle mit Silo
28830 Steinkamp 5 Fahrzeughalle
28831 Steinkamp 5 Hof- und Fahrwegpflaster
12560 Zum Amt 2 Rethwischhof: Herrenhaus  

GründenkmaleBearbeiten

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
476 Altfresenburg
Lage
Gut Altfresenburg: Allee am Gut  
506 Bahnhofstraße Alter Friedhof Alter Friedhof, Historische Grabmale, Alleenkranz
19821 Kirchberg 8 Kirchhof Kirchhof, Grabmale bis 1870, Lindenkranz, Gedenktafel Rektor J. W. Lensch, Granit-Böschungsmauer  
29042 Steinkamp 5 Obstgarten
29043 Steinkamp 5 ehem. Autobahnauffahrt mit Feldahornhecken

Sonstige DenkmaleBearbeiten

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
507 Kurpark Badewanne Beschreibung laut Tafel:

„Badewanne. 1813 Aus dem eröffneten Sol-, Moor- und Schwefelbad
Je sieben Badewannen befanden sich in zwei durch einen Säulengang miteinander verbundenen Badepavillion mit achteckigem Grundriss. Baudenkmal“

 

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmale in Bad Oldesloe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuelleBearbeiten