Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Gauersheim

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmäler in Gauersheim sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Gauersheim aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 15. Juli 2017). August

DenkmalzonenBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Jüdischer Friedhof Hauptstraße, hinter Nr. 39 und 41
Lage
1770 1770 angelegt, Gittertor bezeichnet 1874; 108 Grabsteine, 18. Jahrhundert bis 1934
Denkmalzone Hauptstraße Hauptstraße 39, 41, 43/45
Lage
19. Jahrhundert drei Vierseithöfe mit traufständigen Wohnhäusern, 19. Jahrhundert

EinzeldenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Dorfgemeinschaftshaus Brückenstraße 1
Lage
erste Hälfte des 18. Jahrhunderts ehemalige Bannwirtschaft „Zum grünen Baum“, heute Dorfgemeinschaftshaus und Post; stattlicher barocker Krüppelwalmdachbau, teilweise Fachwerk, erste Hälfte des 18. Jahrhunderts, Umbau 1840; ortsbildprägend; im Kellergeschoss ehemaliges Betzekämmerchen
Wohnhaus Brückenstraße 10
Lage
um 1700 barockes Wohnhaus, teilweise Fachwerk, um 1700
Fachwerk Erbsengasse, an Nr. 4
Lage
Anfang des 18. Jahrhunderts reiches barockes Zierfachwerk, Anfang des 18. Jahrhunderts
Grabstein Friedhofstraße, auf dem Friedhof
Lage
1900 Friedhof wohl um 1800 angelegt, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erweitert; Grabstein Margarethe Steuerwald geborene Müller († 1900), Galvanoplastik
Protestantisches Pfarrhaus Hauptstraße 28
Lage
1751 repräsentativer spätbarocker Walmdachbau, 1751
Protestantische Pfarrkirche Hauptstraße 32
Lage
12. Jahrhundert im Kern romanischer Chorturm, wohl aus dem 12. Jahrhundert, gotische Veränderungen bezeichnet 1659, spätbarocker Helm; gotisches Schiff, Anfang des 15. Jahrhunderts (?), Erweiterung bezeichnet mit 1751 und dem Wallbrunn’schen Wappen; Renaissancegrabstein, bezeichnet 1555; Bildnisdoppelgrabstein Ritter Wolf von Oberstein († 1602), Spätrenaissance; Wappengrabstein der A. S. von Wallbrunn († 1666); in der Kirchhofmauer Bruchstücke mittelalterlicher und barocker Grabsteine; ortsbildprägend  
Kriegerdenkmal Hauptstraße, vor der Kirche
Lage
1929 Kriegerdenkmal 1914/18, 1929 von Heinrich Schuler, Kirchheimbolanden  
Schloss Gauersheim Hauptstraße 38
Lage
um 1760 ehemaliges Schloss der Freiherren von Wallbrunn; spätbarocker Walmdachbau mit Seitenflügelfragment, um 1760 (eventuell Erweiterung eines Baus des frühen 18. Jahrhunderts)
Amtshaus Hauptstraße 40
Lage
spätes 16. Jahrhundert schlichter Barockbau, im Kern eventuell noch aus dem späten 16. Jahrhundert, Treppenturmanbau um 1600, gotisierender Umbau vor 1860 (Treppenturm um Belvedere erhöht); Spolie mit Wappen, bezeichnet 1599; gegen Ende des 19. Jahrhunderts Umbau zum Vierseithof
Sühnekreuz nördlich des Ortes an der Kreuzung von K 61/L 445 und L 386
Lage
zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts Steinkreuz aus Sandstein, wohl aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmäler in Gauersheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien