Liste der Friedhöfe in Bremerhaven

Wikimedia-Liste

Die Liste der Friedhöfe in Bremerhaven verzeichnet alle Friedhöfe in der Stadt Bremerhaven, sortiert von Norden nach Süden.

Friedhöfe, die noch belegt werdenBearbeiten

Friedhof
Eröffnung
Stadtteil, Ortsteil
Lage
Konfession
Größe
Besonderheiten, Gräber
Jüdischer Friedhof
1768
Lehe / Schierholz
Kreuzburger Str.
Lage
jüdisch Seit 2014 nicht mehr belegt
Friedhof Spadener Höhe
1964
Lehe / Schierholz
Hultschiner Str.
Lage
städtisch
14,3 ha
Krematorium (seit 1990)
seit 2014 ist der jüdische Friedhof ein Teil des städtischen Friedhofs
Friedhof Lehe II
1850
Lehe / Klushof
Apenrader Str.
Lage
städtisch (?) eine große Gruft, besondere Grabstätten und Persönlichkeiten: Gruft Familie von Glan, darunter Bernhard von Glahn, Jacobus Johannes van Ronzelen; heute finden Bestattungen nur mit Sondergenehmigungen statt.
Friedhof Lehe I
1823
Lehe / Klushof
Friedhofstraße
Lage
städtisch (?) drei große Grüfte, besondere Grabstätten und Persönlichkeiten: Wilhelm Gerber (Grabmonument in Form eines Wehrturms), Melchior Schwoon (Unternehmer, 1809), Georg Wilhelm Claussen; heute finden Bestattungen nur mit Sondergenehmigungen statt.
Friedhof Lehe III
1878
Lehe / Buschkämpen
Dwarsweg
Lage
städtisch
13,5 ha
Kapelle, ein Mausoleum, eine große Gruft. Besondere Grabstätten und Persönlichkeiten: Max Rindfleisch, Johann Friedrich Krudewolf, Werner Steinmeier; Familiengruft Timmermann, Mausoleum R. Rahusen
Geestemünder Friedhof
1859
Geestemünde / Feldstraße
Lage
kirchlich Denkmalgeschützte Kapelle (1930)
Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf
1871
Wulsdorf / Dreibergen
Lage
städtisch
9,3 ha
eine Kapelle inkl. des ehem. Krematoriums (bis 1990), ein Mausoleum, eine große Gruft. Die Planung der Anlage erfolgte unter Wilhelm Benque, die Kapelle entstand 1887 von Louis Löschner (Senior). Besondere Grabstätten und Persönlichkeiten: Mausoleum Heinrich Ahlers, Familiengruft Sprickerhoff, Grabanlage Familie Seedorff, Familie Eide Siebs, Friedrich Busse, Wilhelm Schuchmann, Peter Rickmers, Hinrich Schmalfeldt, Waldemar Becké, Grabmal für die Opfer der Thomas-Katastrophe, Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges in
Friedhof Alt-Wulsdorf
1865
Wulsdorf / Kreuzackerstr.
Lage
evangelisch, Dionysiuskirche (Wulsdorf)

Angrenzende Friedhöfe außerhalb der StadtgrenzenBearbeiten

Manche Bestattungen der Bremerhavener Gemeinden Weddewarden, Schiffdorferdamm und Surheide finden nicht auf den innerstädtischen Friedhöfen, sondern auf folgenden Friedhöfen im Landkreis Cuxhaven statt:

Friedhof Gemeinde
Lage
Konfession Hinweise
Friedhof Imsum/Weddewarden Imsum
Lage
kirchlich Inmitten des kleinen Friedhofs steht der Ochsenturm (Imsum), der Rest einer alten Kirche. Grab von Gottfried Hilgerdenaar.
Friedhof Schiffdorf Schiffdorf, Sellstedter Str.
Lage
kirchlich Bei den Bremerhavener Stadtteilen Schiffdorferdamm und Surheide

Ehemalige FriedhöfeBearbeiten

  • Ehemaliger Friedhof an der Dionysiuskirche in Lehe. Heute befindet sich nur noch ein erhaltener Grabstein an der Südseite der Kirche. Lage
  • Ehemaliger Friedhof um die Marienkirche Geestemünde. Heute sind keine Grabsteine mehr erhalten. Ältere Gemälde zeigen einen Friedhof um die Kirche. Lage
  • Ehemaliger Friedhof an der Dionysiuskirche Wulsdorf (ältester Kirchenbau in Bremerhaven, erbaut im 11. Jahrhundert). Entlang der südlichen Außenwand der Kirche finden sich alte Grabsteine, darunter einer aus der Zeit vor 1500. Lage

WeblinksBearbeiten

Commons: Friedhöfe in Bremerhaven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien