Liste der Baudenkmäler in Triefenstein

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des unterfränkischen Marktes Triefenstein zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 3. November 2014 wieder und enthält 121 Baudenkmäler.

OrtsbefestigungenBearbeiten

Homburg am MainBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Maintalstraße 32
(Standort)
Ortsbefestigung Reste der Bruchsteinmauer teilweise in den Häusern verbaut, die ursprl. vier Tore nicht mehr vorhanden, an der Geländekante Rest eines runden Mauerreiters auf einem Stützpfeiler, 16./17. Jahrhundert D-6-77-154-1  

LengfurtBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Friedrich-Ebert-Straße 4
(Standort)
Ortsbefestigung Bruchsteinmauer im Norden und Osten erhalten, entlang der Westseite weitgehend überbaut, spätmittelalterlich, eingebrochenener profilierter Rundbogen zum Friedhof bez. 1584, Graben, im Gelände erkennbarer Trockengraben, spätmittelalterlich, Gegenmauern wohl jünger D-6-77-154-34  

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

Homburg am MainBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Burkardusplatz 6
(Standort)
Ehemals Zehntscheune langgestreckter zweigeschossiger Satteldachbau über Kellerhanggeschoss hoch aufragend, Putzfassade mit Sandsteinrahmungen, nachgotisch, bez. 1605 und 1614 D-6-77-154-2  
Burkardusplatz 8
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Burkhard Saalkirche mit Walmdach auf rechteckigem Grundriss und fluchtendem Turm mit kurzem Steinhelm, Sandsteinquader mit flachen Gliederungen, neuromanisch, Johann Gottfried Gutensohn, 1833, mit Ausstattung D-6-77-154-4  
weitere Bilder
Burkardusplatz 8
(Standort)
Heiligenfiguren Sankt-Nepomukstatue und Statue des hl. Kilian, Sandstein, Barock, 18. Jahrhundert in modernem Torbau aufgestellt D-6-77-154-4  
Burkardusplatz 11
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz Rotsandstein, mit Spaten; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-122
Erlenbacher Straße
(Standort)
Bildstock geschweifter Reliefsockel mit Stifterbildnis und aufwendigem szenischem Reliefaufsatz ‚Hl. Wendelin‘ sowie bekrönender Figur des hl. Urban, Sandstein, Barock, um 1710 D-6-77-154-25 BW
Erlenbacher Straße 1
(Standort)
Sühnekreuze Sühnekreuze, drei vermauerte Sühnekreuze, davon zwei mit eingeritzter Sichel und eines mit abgefasten Kanten, roter und gelber Sandstein, wohl spätmittelalterlich D-6-77-154-123 BW
Gartenstraße 9
(Standort)
Bildstock gestuftes Postament mit Achteckpfeiler und bekrönender Figur der ‚Pietà‘, Sandstein, 17./18. Jahrhundert, erneuert D-6-77-154-7 BW
Gartenstraße 11, Mühlbach, Gartenstraße 7
(Standort)
Ehemalige Papiermühle zweigeschossiger Zweiflügelbau in Fachwerkbauweise über hohem Kellergeschoss, Hauptbau mit zwei Trockenböden im dreistufigen Walmdach, Seitenflügel mit Mansard-Halbwalmdach, 1807

eisernes Mühlrad, 19./20. Jahrhundert

Nebengebäude, zweigeschossiger Bruchsteinbau mit Sandsteinrahmungen und Satteldach, vom Obergeschoss überdachter Verbindungsgang zum Hauptgebäude, 19. Jahrhundert

Einfriedung, zwei Torpfeiler zum Hof mit anschließender Gartenmauer, Bruchstein, 1. H. 19. Jahrhundert

Mühlgraben, Kanal teilweise über Brückenkonstruktion, Anfang 19. Jahrhundert

D-6-77-154-6  
weitere Bilder
Hackenberg, Fl. Nr. 3729
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Schutzmantelmadonna am Kallmuth D-6-77-154-32
Julius-Echter-Platz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock gestuftes Postament mit Säule und rundbogigem Reliefaufsatz ‚Hl. Georg zwischen Cherubim‘, Sandstein, bez. 1701 D-6-77-154-3
Julius-Echter-Platz 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Rentamt zweigeschossiger Mansarddachbau mit Tordurchfahrt über abgewinkeltem Grundriss, Bruchsteinmauerwerk mit Sandsteinrahmungen, bez. 1798 D-6-77-154-8  
Julius-Echter-Platz 2
(Standort)
Gedenkstein an die Besatzungszeit durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg, Sandstein, bez. 1632 D-6-77-154-9 BW
Kehla
(Standort)
Bildstock Sockel mit Säule und Reliefaufsatz ‚Pietà‘ und seitlich ‚Hl. Wendelin‘ und nicht erkennbare Heiligenfigur, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-77-154-33 BW
Maintalstraße 1
(Standort)
Ehemalige Mühle zweigeschossiger Schopfwalmdachbau mit verputztem Zierfachwerkobergeschoss und rundbogigem Sitznischenportal im Erdgeschoss D-6-77-154-10 BW
Maintalstraße 1
(Standort)
Ehemalige Mühle Rest eines Wasserrads, bez. 1666 D-6-77-154-10 BW
Maintalstraße 12
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit Konsolbalkon sowie Tordurchfahrt in Ecklage, Torbogen bez. 1820, Umbau bez. 1927, Wandmalerei in Gaststube, Lino Salini, 1944 D-6-77-154-11 BW
Maintalstraße 33
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Mansarddachbau mit Krüppelwalm und verputztem Fachwerkobergeschoss, Erdgeschossfenster mit Sandsteinrahmungen, 18. Jahrhundert D-6-77-154-12 BW
Maintalstraße 37
(Standort)
Wohnhaus Wohnhaus, zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss und Tordurchfahrt, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-13 BW
Nähe Burkardusplatz
(Standort)
Friedhofskreuz Inschriftsockel mit Kruzifix und schmerzensreicher Muttergottes, Sandstein und Kalkstein, bez. 1871 D-6-77-154-21  
Schloßplatz 3, Schloßplatz 4, Nähe Schloßplatz, Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemalige Burg fränkische Grenzfestung 6. Jahrhundert, ab 1102 Burggut des Klosters Triefenstein, bis 1602 Gebsattelsches Adelsschloss, 1686–1831 Würzburgisches Rentamt, 1869–1978 Schule u. Rathaus, Hauptbau, dreigeschossiger Dreiflügelbau mit vorkragenden Zierfachwerkobergeschossen über unregelmäßig T-förmigem Grundriss mit verschiedenen Dachformen (Sattel-, Walm-, Krüppelwalm-, Schopfwalmdächer), im Erdgeschoss spätgotische Kapelle, bez. 1568, Umbau spätes 17. Jahrhundert, eingeschossiger Krüppelwalmdachanbau 19. Jahrhundert D-6-77-154-15  
Schloßplatz 3, Schloßplatz 4, Nähe Schloßplatz, Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemalige Burg Bergfried, Rundturm mit oktogonalem Obergeschoss und Zeltdach, romanisch, 12./13. Jahrhundert, spätbarockes Obergeschoss Ende 18. Jahrhundert D-6-77-154-15  
Schloßplatz 3, Schloßplatz 4, Nähe Schloßplatz, Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemalige Burg Scheune, Bruchsteinbau mit Halbwalmdach, 17./18. Jahrhundert, Ringmauer, teilweise erhalten entlang der Kante des Felskegels, Bruchstein, mittelalterlich: Gartenmauer, 17.–19. Jahrhundert D-6-77-154-15 BW
Schloßplatz 3, Schloßplatz 4, Nähe Schloßplatz, Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemalige Burg Scheune, Bruchsteinbau mit Halbwalmdach, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-15 BW
Schloßplatz 3, Schloßplatz 4, Nähe Schloßplatz, Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemalige Burg Ringmauer, teilweise erhalten entlang der Kante des Felskegels, Bruchstein, mittelalterlich: Gartenmauer, 17.–19. Jahrhundert D-6-77-154-15 BW
Nähe Würzburger Straße
(Standort)
Kapelle kleiner Satteldachbau mit Rundbogenöffnung und eingestellter Figur der Pietà, bez. 1702, verändert D-6-77-154-29  
Neubaustraße 7
(Standort)
Kreuzschlepper Inschriftsockel mit Pfeiler und bekrönender Figur des kreuztragenden Christus, Sandstein, bez. 1783 D-6-77-154-14 BW
Neuleite
(Standort)
Bildstock Inschriftsockel mit Säule und bekrönender ‚Ecce-Homo‘-Figur, Sandstein, bez. 1724 und 1859 D-6-77-154-27 BW
Schloßplatz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grotte sog. Burkhardus-Grotte, vermauerte und vergitterte Kalksteinsinterhöhle mit gemauertem Treppenzugeng, 18. Jahrhundert, mit Altar des 17. Jahrhunderts; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-16  
Steige 2, Steige 4
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss über hohem Kellersockel, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-17 BW
Steige 3
(Standort)
Wohnhaus eingeschossiges Fachwerkhaus mit giebelständigem Satteldach, 18. /19. Jahrhundert D-6-77-154-18 BW
Erlenbacher Weg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz mit Sichel; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-31
Erlenbacher Weg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-30
Remlinger Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz mit Spaten; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-28
Remlinger Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock mit Herz-Jesu-Darstellung; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-26
Viehsteig
(Standort)
Bildstock geschweifter Inschriftsockel mit Postament und Pfeiler sowie geschwungenem Reliefaufsatz ‚Hl. Vierzehn Nothelfer‘, Sandstein, Zopfstil, bez. 1796 und 1797 D-6-77-154-22 BW
Viehsteig
(Standort)
Wegkapelle kleiner Satteldachbau mit Rundbogenöffnung und Tonnengewölbe, 19./20. Jahrhundert, verändert D-6-77-154-24 BW
Wolpenberg
(Standort)
Bergkapelle kleiner gewölbter Sandsteinbau mit spitzbogigem Tonnendach, gotisierend, bez. 1901 D-6-77-154-23 BW
Würzburger Straße 3
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufständiger Mansarddachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss und Tordurchfahrt, 18. Jahrhundert, im Kern möglicherweise älter D-6-77-154-19 BW
Nähe Zeller Tor
(Standort)
Kreuzschlepper Figur des kreuztragenden Christus, farbig gefasster Sandstein 18. Jahrhundert D-6-77-154-5 BW
Rotes Bild
(Standort)
Bildstock mit Darstellung des leidenden Christus, bez. 1724 und 1859; Würzburger Straße D-6-77-154-27 BW


Lage: Kallmuth
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Weinbergsanlagen auf dem Kallmuth D-6-77-154-79  

LengfurtBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Adenauerstraße 2
(Standort)
Bildstock vermauerte Segmentbogennische mit flachem Giebelabschluss, Sandstein, 19. Jahrhundert D-6-77-154-67  
Adolf-Kolping-Straße 2
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkgiebel in Ecklage, 17./18. Jahrhundert, Umbau 19. Jh, Vorgarteneinfriedung, Zaunpfosten mit Zwiebelköpfen, Sandstein, um 1800 D-6-77-154-35  
weitere Bilder
Adolf-Kolping-Straße 7
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Mansard-Halbwalmdachbau mit geohrten Sandsteinrahmungen über hohem Kellergeschoss, ehemals mit Freitreppe, 18. Jahrhundert D-6-77-154-36  
weitere Bilder
Adolf-Kolping-Straße 9
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus mit Satteldach und übereck vorkragendem Obergeschoss, wohl 17. Jahrhundert, Hoftor, profiliertes Rundbogentor, Sandstein, um 1600 D-6-77-154-37  
weitere Bilder
Am Wingert
(Standort)
Bildstock Inschriftsockel mit ornamentiertem Pfeiler und Reliefaufsatz ‚Hl. Familie unter Draperie‘, Sandstein, wohl 18. Jh, Renovierung bez. 1887 D-6-77-154-74  
Büttnerstraße 10
(Standort)
Schlussstein Sandstein, bez. 1763 D-6-77-154-38 BW
Fahrstraße 10
(Standort)
Torbögen Hoftor, profilierter Rundbogen, Sandstein, bez. 1626 u, 1521 oder 1527, Kellertor, Rundbogen, Sandstein, bez. 1626 D-6-77-154-40  
weitere Bilder
Fahrstraße 14
(Standort)
Wohnhaus zweiflügeliger und zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit einseitigem Halbwalm, verputztes Fachwerkhaus mit geohrten Rahmungen über hohem Kellergeschoss in Ecklage, 18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert D-6-77-154-41  
weitere Bilder
Friedhofstraße 8
(Standort)
Friedhofskreuz Inschriftsockel mit Kruzifix, Sandstein, bez. 1674 D-6-77-154-56  
Friedhofstraße 8
(Standort)
Grabstein Sandstein, bez. 1576, vermauert D-6-77-154-56 BW
Friedhofstraße 8
(Standort)
Grabstein Inschrifttafel mit Relief ‚Kruzifix‘, Sandstein, 17./18. Jahrhundert, vermauert D-6-77-154-56 BW
Friedrich-Ebert-Straße
(Standort)
Dreifaltigkeitssäule Obelisk auf hohem Piedestal mit Heiligenfiguren ‚Hl. Sebastian / Hl. Johannes Bap. / Hl. Rochus / Hl. Joseph‘ und Putten sowie bekrönender Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit, Balustradeneinfriedeung mit Gittertüren, gestiftet von Ritter Johann Joseph von Neuff, farbig gefasster Sandstein und Schmiedeeisen, Barock, Jakob von der Auwera und Joh. Georg Iggelsheimer, bez. 1728 D-6-77-154-50  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 2
(Standort)
Pietà Sandstein, Barock, bez. 1675, in Mauernische D-6-77-154-42  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 10
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges Satteldachhaus mit strassenseitigem Krüppelwalm und Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-77-154-43  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 16
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus mit Satteldach und strassenseitigem Krüppelwalm über hohem Kellersockel, 18. Jahrhundert D-6-77-154-44  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 21
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit vorkragendem Zierfachwerkobergeschoss und Bäckerzunftzeichen, bez. 1723, Erdgeschoss verändert D-6-77-154-45  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 31
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges und verputztes Fachwerkhaus mit Satteldach in Ecklage, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-46  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 32
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus mit vorkragendem Obergeschoss und Satteldach über hohem Kellersockel mit Freitreppe in Ecklage, 18./19. Jahrhundert D-6-77-154-47  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße, vor Nr. 32
(Standort)
Nepomuk-Statue geschweifter Sockel mit Figur des hl. Johann Nepomuk, Sandstein, Barock, 1728: Auf einem hohen Podest aus Buntsandstein steht die lebensgroße Statue des hl. Nepomuk. Er trägt die Chorherrentracht des 18. Jahrhunderts, auf dem Kopf ein Birett, in der rechten Armbeuge ein Kruzifix und in der linken Hand eine Palme. Die Statue wurde von Johann Josef von Neuff im Jahre 1728 gestiftet. Die Statue wurde vom Würzburger Bildhauer Jakob van der Auvera gefertigt D-6-77-154-48  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 34
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachdachbau mit einseitigem Krüppelwalm sowie verputztem Zierfachwerkobergeschoss mit Drempel in Ecklage, 17./18. Jahrhundert, Sandstein-Hausmadonna um 1730, Erdgeschoss verändert D-6-77-154-49  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 36
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau über Kellersockel mit Freitreppe, Sandsteinfassade mit Hausmarke ‚Anker‘, klassizistisch, um 1810 D-6-77-154-51  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 39
(Standort)
Gasthof ‚Zum weißen Roß‘ dreigeschossiger Walmdachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss und profiliertem Rundbogentor in Ecklage, bez. 1737, Wandmalerei 1. V. 20. Jahrhundert D-6-77-154-52  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 43
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss über unregelmäßigem Grundriss in Ecklage, 17./18. Jahrhundert, Wandmalerei bez. 1914 D-6-77-154-53  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 49
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss über Kellersockel mit Freitreppe in Ecklage, Sandsteingliederung durch Pilaster und Rahmungen im Obergeschoss durch Putz und Schnitzwerk fortgeführt, geschnitzte Haustür, 18. Jahrhundert D-6-77-154-54  
weitere Bilder
Friedrich-Ebert-Straße 53
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges Fachwerkhaus mit über Eck vorkragendem Obergeschoss in Ecklage, ornamentale Gefachmalerei nach restauratorischem Befund, 17. Jahrhundert D-6-77-154-55  
weitere Bilder
Friedrich-Kirchhoff-Straße, Nähe Friedrich-Kirchhoff-Straße
(Standort)
Bildstock Geschweifter Inschriftsockel mit ornamentiertem Pfeiler und Figur des hl. Michael, Sandstein, Rokoko, bez. 1749 D-6-77-154-39 BW
Hart
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit Inschriftkartusche und aufgestelltem Pfeilerbildstock mit kreuzbekröntem Tonnendach-Nischenaufsatz, Sandstein, bez. 1709: mit quadratischem Tischsockel, einem Vierkantpfeiler und einem Figurentabernakel auf einem Kapitell. Wie der Inschrift zu entnehmen ist, wurde der Bildstock 1709 zu Ehren der Jungfrau Maria und zum Gedenken an Hans Michel Geyer, der von einem Eichenbaum erschlagen wurde, errichtet[1] D-6-77-154-70  
Hart
(Standort)
Bildstock Postament und Säule mit Metzger-Zunftzeichen sowie Reliefaufsatz ‚Kreuzigungsgruppe‘, Sandstein, Zopfstil, 18. Jahrhundert, Säule wohl noch 17. Jahrhundert D-6-77-154-71  
Homburger Straße
(Standort)
Bildstock Pfeiler mit volutengeschmücktem Reliefaufsatz ‚Pietà‘, Sandstein, bez. 1744 D-6-77-154-78 BW
Kirchplatz 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä. Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorflankenturm, 1702–07, der Westteil des Langhauses vom Vorgängerbau 1612/13; mit Ausstattung D-6-77-154-57  
weitere Bilder
Oberm Breiten Sandweg
(Standort)
Bildstock Inschriftsockel mit Pfeiler und Reliefaufsatz ‚Pietà‘, Sandstein, Rokoko, Mitte 18. Jahrhundert D-6-77-154-58  
Messentalweg; Röthe Kallmuth
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock mit schmerzhafter Muttergottes, bez. 1713; nicht nachqualifiziert D-6-77-154-77
Erlenbacher Pfad, Hemmerichsweg, Ochsenfuß
(Standort)
Bildstock ornamentiertes Postament mit Säule und Figur des ‚Christus an der Geißelsäule‘, Sandstein, bez. 1677, Renovierung bez. 1751 D-6-77-154-75 BW
Rathausstraße 2
(Standort)
Rathaus zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit geohrten Rahmungen und verputztem Fachwerkgiebel in Ecklage, Barock, bez. 1729, vermauerter spätgotischer Wappenstein 15. Jahrhundert D-6-77-154-60  
Rathausstraße 6
(Standort)
Eingeschossiges Giebelhaus verputztes Fachwerk, bez. 1710 (?) D-6-77-154-61 BW
Rentamtstraße 1, Rentamtstraße 3
(Standort)
Doppelhaus zweiflügeliger und zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit geohrten Sandsteinrahmungen über hohem Kellergeschoss mit Freitreppen, Barock, 18. Jahrhundert, im Kern 16. Jahrhundert D-6-77-154-62  
Schifferstraße 3
(Standort)
Wohnhaus schmaler giebelständiger Satteldachbau mit zwei verputzten Fachwerkobergeschossen und geohrten Sandsteinrahmungen im Erdgeschoss, bez. 1698 D-6-77-154-63  
Schifferstraße 4
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit vorkragendem und verputztem Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-64  
Schifferstraße 6
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verputztem Zierfachwerkobergeschoss über hohem Kellersockel, bez. 1705. D-6-77-154-65  
Schifferstraße 20, Schifferstraße 22
(Standort)
Winzerhaus zweigeschossiger Zweiflügelbau mit Treppenturm und verputztem Fachwerkobergeschoss mit Schopfwalm- bzw. Satteldach, Erdgeschoss mit profiliertem Rundbogenportal und Inschriftstein, Renaissance, bez. 1573 D-6-77-154-66  
Triebsweg, am Hemmerich
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz ehem. Soldatengrab: Dieses Steinkreuz ist das älteste vorhandene Flurdenkmal in Lengfurt, aus dem Jahre 1673. Wie der fehlerbehafteten Inschrift zu entnehmen ist, handelt es sich hierbei um den Grabstein eines Andres Schab, der am 16. September 1673 von den Franzosen erschossen wurde. Aufgrund der Steinbrucherweiterung wurde das Kreuz 1974 abgebaut, renoviert und an seinem jetzigen Standort wieder errichtet.[2] D-6-77-154-73  
Julius-Leber-Straße
(Standort)
Kreuzschlepper Kreuzschlepper, geschweifter Inschriftsockel mit weinlaubumkränzter Säule über Reliefpostament ‚Hl. Michael‘ und Bekrönung durch Figur des kreuztragenden Christus, Sandstein, barock, bez. 1742 oder 1747: Auf einem barocken Tischsockel vor einer Bruchsteinmauer steht eine mit Weinreben umrankte Säule mit dem Relief des Erzengels Michael. Auf der Säule steht die Figur die Christus als Kreuzschlepper darstellt. Der Bildstock wurde im Jahre 1742 von Johann Michael Gaeyer errichten lassen D-6-77-154-68  
Theodor-Heuss-Straße 1
(Standort)
Wegkreuz Geschweifter Inschriftsockel mit Kruzifix und schmerzensreicher Muttergottes, Sandstein, Barock, bez. 1744: Auf einem barocken Tischsockel steht frei eine Figur der klagenden Muttergottes. Dahinter ragt das Kreuz mit dem vollplastischen Christuskörpers empor. Über dessen Kopf ist in einer Art Schriftband die INRI-Inschrift angebracht, die ihn als Jesus von Nazareth, König der Juden identifiziert. Das komplette Wegkreuz wurde im Jahre 1744 von dem Ehepaar Johannes Conrad Metzler (Senator) und Anna Dorothea Zöllner gestiftet D-6-77-154-59  


Theodor-Heuss-Straße 18
(Standort)
Bildstock Vermauerte Bildnische mit Segmentbogenabschluss, Sandstein, 19. Jahrhundert: Der Tabernakel wurde komplett in die Bruchsteinmauer eingesetzt. Er besteht aus einer Bodenplatte, zwei Seiten-, der Rückwand und einem Flachbogen als Dach. Die Nische enthält eine bunt bemalte Gipsfigur der Muttergottes mit Kind. Sie ist bekrönt, trägt auf dem linken Arm das Jesuskind und hält in der rechten Hand das Szepter. Keine Inschrift verrät Datum oder Stifter des Bildhäuschens D-6-77-154-69  
Wenzel
(Standort)
Mariensäule Inschriftpostament mit Volutensäule und Figur der Madonna, Sandstein, bez. 1702 D-6-77-154-76  

RettersheimBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lengfurter Straße, Lindenstraße
(Standort)
Bildstock reliefierter Tischsockel mit Postament und schlankem Pfeiler sowie geschwungenem Nischenaufsatz, Sandstein, Zopfstil, bez. 1793(?) D-6-77-154-87 BW
Brunnenstraße 15
(Standort)
Eingeschossiges Giebelhaus mit überdachtem Eingang, verputztes Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-6-77-154-80 BW
Brunnenstraße 25
(Standort)
Eingeschossiges Giebelhaus verputztes Fachwerk, bez. 1816 D-6-77-154-81 BW
Steinbruch
(Standort)
Brücke einjochige Sandsteinbogenbrücke mit einseitig erhaltener steinerner Brüstung, Bruchstein, 1764/65 D-6-77-154-121 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen nördlich von Homburg (Lage: Kallmuth) östlich der Straße nach Lengfurt, auf etwa 1400 m, gegliedert in fünf Abschnitte D-6-77-154-20 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen erster Abschnitt – von Norden aus – mit zahlreichen, relativ niedrigen, dem Geländeverlauf folgenden Mauern mit Kragstufentreppen, wohl 17. Jahrhundert (auf Lengfurter Gemarkung) D-6-77-154-20 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen zweiter (kurzer) Abschnitt mit zahlreichen niedrigen, dem Geländeverlauf folgenden Mauern, flankiert von einläufigen Treppen D-6-77-154-20 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen dritter Abschnitt, wohl um 1700 mit größerem Mauerabstand, Fußmauer mit abgefaster Abdeckung, gelegentlich über Volutensteine hochgestuft, dabei Weinberghäuschen mit Walmdach und gequaderten Ecklisenen sowie geohrter und faszierter Türeinfassung D-6-77-154-20 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen vierter Abschnitt mit hohen Mauern mit annähernd horizontaler Oberkante, in der Fußmauer Tor mit Wappen und zwei Löwen sowie Gerätehäuschen über schmalem Rechteckgrundriss D-6-77-154-20 BW
Hart; Kallmuth
(Standort)
Weinbergsanlagen fünfter Abschnitt in der gleichen Art, jedoch im mittleren 19. Jahrhundert erneuert D-6-77-154-20 BW
Hofstadter Weg
(Standort)
Bildstock Achtkantpfeiler mit spitzbogigem Nischenaufsatz, monolithischer Sandstein, spätgotisch, bez. 1485 oder 1487 D-6-77-154-83 BW
Kirchstraße 2, Nähe Kirchstraße
(Standort)
Katholische Filialkirche Sankt Ulrich Saalkirche mit weit herunter gezogenem Satteldach und eingezogenem Rechteckchor, eingezogener querrechteckiger Turm mit Arkadenobergeschoss und Satteldach, gotisierender Expressionismus, bez. 1923, mit Ausstattung

Kirchhofmauer, Haustein mit abgerundeter Mauerkrone, bez. 1927

Friedhofskreuz, rechteckiger Inschriftsockel mit Kruzifix, Sandstein, Barock, bez. 1708

D-6-77-154-82 BW
Lengfurter Straße, Lindenstraße
(Standort)
Gefallenendenkmal für die Gefallenen der Kriege 1866 und 1870/71, Stufenpostament mit Reliefsockel und Obelisk, Sandstein, bez. 1911. D-6-77-154-86 BW
Lengfurter Straße, Lindenstraße
(Standort)
Bildstock Postament mit abgefastem Pfeiler und Nischenaufsatz, Sandstein, 19. Jahrhundert D-6-77-154-85 BW
Lindenstraße 24
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verbrettertem Fachwerkobergeschoss über hohem Kellersockel mit Freitreppe, bez. 1794 D-6-77-154-119 BW
Hofstadter Weg
(Standort)
Sühnekreuze östliches Sühnekreuz mit Grenzpunkt auf der Oberseite, westliches Sühnekreuz mit abgebrochenem Kreuzarm, Sandstein, spätmittelalterlich, vor 1421 D-6-77-154-84 BW
Schulstraße
(Standort)
Bildstock Inschriftsockel mit Bildhäuschen, Sandstein, bez. 1865 D-6-77-154-89 BW
Zeilwasen
(Standort)
Bildstock Postament mit Pfeiler und volutengeschmücktem Reliefaufsatz ‚Stigmatisierung des hl. Franziskus‘ sowie seitliche Heiligengestalten, Sandstein, Frühbarock, bez. 1674, Pfeiler erneuert D-6-77-154-112 BW
Ortsausgang Richtung Wertheim
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Zwei Steinkreuze D-6-77-154-88

TrennfeldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hans-Bolza-Straße
(Standort)
Bildstock mit Muttergottes; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-115 BW
Flurabteilung in der Hardt
(Standort)
Bildstock bez. 1890; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-106 BW
Bahnhofstraße 14; bei Bahnhofstraße 14, Anwesen Lacher
(Standort)
Feldkapelle mit Muttergottes D-6-77-154-109 BW
Wertheimer Weg
(Standort)
Wegkapelle kleiner gewölbter Satteldachbau mit Segmentbogenöffnung, bez. 1872 D-6-77-154-107 BW
Hauptstraße 20
(Standort)
Haus mit Hoftor Wohnhaus, zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss über hohem Sockel, 17./18. Jahrhundert, Hoftor, Rundbogentor und -pforte über Pilastern, Sandstein, bez. 1808. D-6-77-154-90 BW
Hauptstraße 29
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit größtenteils verputztem Zierfachwerkobergeschoss und Hausmadonna, spätes 17. Jahrhundert D-6-77-154-91 BW
Hauptstraße 35, Nähe Hauptstraße
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, bez. 1686, Renovierung bez. 1913, Hoftor, Sandsteinpfeiler mit Radabweisern und Satteldachabdeckung, 19. Jahrhundert D-6-77-154-92 BW
Hauptstraße 44
(Standort)
Hoftor Rundbogen mit Abfasungen, Sandstein, frühes 18. Jahrhundert D-6-77-154-93 BW
Hauptstraße 46
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, bez. 1703, Hoftor D-6-77-154-94 BW
Hauptstraße 55
(Standort)
Ausleger Wirtshausschild mit Anker-Motiv, Schmiedeeisen, 19. Jahrhundert D-6-77-154-95 BW
Hauptstraße 61
(Standort)
Hausfigur Mondsichelmadonna, farbig gefast, 19. Jahrhundert D-6-77-154-96 BW
Hauptstraße 65
(Standort)
Gasthaus Zum Hirschen zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus mit Satteldach in Ecklage, 18. Jahrhundert, Hausmadonna 19. Jahrhundert, schmiedeeiserner Ausleger mit Hirsch-Motiv 19. Jahrhundert, Putzinschrift in Jugendstiltypologie Anfang 20. Jahrhundert, Hoftor, Rundbogentor und -pforte mit Pilastern und Satteldachabdeckung, Sandstein, bez. 1762 D-6-77-154-97 BW
Hauptstraße 68
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss und Sandsteinerdgeschoss in Ecklage, bez. 1678 D-6-77-154-99 BW
Nähe Hauptstraße
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit abgefastem Pfeiler sowie kreuzbekröntem Volutenaufsatz mit Relief ‚Madonna‘, Sandstein und Schmiedeeisen, bez. 1824. D-6-77-154-100 BW
Nähe Hauptstraße
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix, Sandstein, Corpus 18. Jahrhundert, Kreuz modern. D-6-77-154-108 BW
Nähe Hauptstraße
(Standort)
Sühnekreuz Sandstein, spätmittelalterlich. D-6-77-154-105 BW
Nähe Hauptstraße
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit abgefastem Pfeiler und rundbogigem Tafelaufsatz mit Pietà-Relief, Sandstein, 19. Jahrhundert D-6-77-154-98 BW
Herrngasse 1
(Standort)
Pfarrhofmauer Bruchsteinmauer mit Sandsteinabeckung und schmiedeeisernem Ziergitter sowie Gartentor, zweimal bez. 1479, Renovierung bez. 1846 D-6-77-154-102 BW
Herrngasse 2
(Standort)
Hoftor profilierte Rundbogenpforte und seitliche Torpfeiler mit Abfasungen, Sandstein, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-103 BW
Kirchgasse 7
(Standort)
Hausfigur Immaculata, 18. Jahrhundert; nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert D-6-77-154-101 BW
Kirchgasse 23, Friedhof, Herrngasse 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Georg Saalkirche mit eingezogenem Dreiseitchor und Strebepfeilern sowie Chorflankenturm mit Spitzhelm, Putzfassade mit Sandstein-Maßwerk, nachgotisch, bez. 1614, vergrößert, mit Ausstattung,

Ehemalige Ölberg- oder Hl. Grab-Kapelle, kleiner Sandsteinbau mit Satteldach und ornamentierter Korbbogennische, renaissancezeitliche Nischenrahmung um 1600, Umbau Ende 19. Jahrhundert

Bildstock, mehrstufiger Inschriftsockel mit Säule und doppelseitigem Reliefaufsatz ‚Kruzifix mit Maria Magdalena‘ / ‚Schmerzensmann‘, Sandstein, bez. 1699, Aufsatz bez. 1703, Grabkreuze und -platte, Sandstein, 17. Jahrhundert, vermauert in Kirchhofmauer

D-6-77-154-104  
weitere Bilder
Kirchgasse 23
(Standort)
Bildstock mit Doppelrelief Maria Magdalena und Schmerzensmann, bez. 1703; vor der Kirche D-6-77-154-104 BW
Rennweg
(Standort)
Wegkreuz geschweifter Inschriftsockel mit Kruzifix, Sandstein, Rokoko, Mitte 18. Jahrhundert D-6-77-154-116 BW
Schindgraben
(Standort)
Feldkapelle kleiner Sandsteinbau mit Satteldach und Vierpassfenstern, neugotisch, Ende 19. Jahrhundert D-6-77-154-114 BW
Wertheimer Weg
(Standort)
Bildstock Bildhäuschen mit Sandsteinplattendach und Rundbogennische, bez. 1738, Fragment eines neugotischen Sandsteinkreuzes, 2. H. 19. Jahrhundert D-6-77-154-111 BW
Nähe Wertheimer Weg
(Standort)
Bildstock Postament und Pfeiler mit korbbogigem Nischenaufsatz, Sandstein, 18. Jahrhundert erneuert D-6-77-154-110 BW

Kloster TriefensteinBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
(Standort) Kreuzschlepper Inschriftsäule mit Volutenkapitell und Figur des kreuztragenden Christus, Sandstein, bez. 1786 D-6-77-154-72 BW
Schloss Triefenstein
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock mit hl. Nepomuk; nicht nachqualifiziert D-6-77-154-118
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster ehem. Augustiner-Chorherrenstift, nach 1803 Schloss der Grafen und späteren Fürsten von Löwenstein-Freudenberg, Neubau von Kloster und Kirche ab 1687 D-6-77-154-117  
weitere Bilder
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Klosterkirche mit eingezogenem Chor und im Kern romanischen Chorflankentürmen, Ausstattung spätes 18. Jahrhundert D-6-77-154-117  
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Ehemaliges Klostergebäude, vier dreigeschossige Flügel mit nach Süden geöffnetem Hof, ab 1696 nach Plänen von Valentin Pezani D-6-77-154-117  
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Puttenbrunnen, spätes 18. Jahrhundert D-6-77-154-117 BW
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Torhaus D-6-77-154-117 BW
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Gärtnerhaus D-6-77-154-117 BW
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Försterhaus D-6-77-154-117 BW
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Gartenhaus, Anfang 18. Jahrhundert D-6-77-154-117 BW
Am Klosterberg 2, Nähe Am Klosterberg, Klingelsbachgraben, Neuberg, Kloster Triefenstein
(Standort)
Kloster Gutshof mit Wirtschaftsgebäuden, 17./18. Jahrhundert D-6-77-154-117 BW

Ehemalige Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren.

TrennfeldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 29
(Standort)
Hausfigur D-6-77-154-91 BW
vor Hauptstraße 35
(Standort)
Bildstock mit hl. Kilian, bez. 1727 D-6-77-154-92 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Müller, Edith; Kuhn, Burkhard; Otremba Horst: Lengfurt – Ein Schiffer- und Winzerdorf im Wandel der Jahrhunderte, Gemeinde Markt Triefenstein 2008, S. 328
  2. Müller, Edith; Kuhn, Burkhard; Otremba Horst: Lengfurt – Ein Schiffer- und Winzerdorf im Wandel der Jahrhunderte, Gemeinde Markt Triefenstein 2008, S. 322–323

WeblinksBearbeiten

Commons: Baudenkmäler in Triefenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien