Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Hergatz

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der schwäbischen Gemeinde Hergatz zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Die Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 3. Juli 2018 wieder und umfasst achtzehn Baudenkmäler.

Wappen von Hergatz
Salzstraße mit ehem. Gasthof Adler und Pfarrhaus in Wohmbrechts

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

EdelitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Im Moos
(Standort)
Wegkapelle mit Säulenvorbau Wohl zweite Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-7-76-131-1  

ItzlingsBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Itzlings 14
(Standort)
Katholische Marienkapelle Rechteckbau mit eingezogenem, halbrund geschlossenem Chor, 1678; mit Ausstattung. D-7-76-131-2  

LengatzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Lengatz
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger zum Teil verschindelter Blockbau, um 1725, im Obergeschoss Kornkasten eingebaut, bezeichnet mit „1698“, Satteldach 1872 aufgesteilt. D-7-76-131-3 BW

Maria-ThannBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Auf dem Giebel
(Standort)
Wegkapelle in Ädikulaform 19. Jahrhundert. D-7-76-131-8  
Giebelweg 1
(Standort)
Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die Gefallenen von 1870/71 Galvanisierte Skulptur mit Bronzetafel. D-7-76-131-6 BW
Giebelweg 2
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, im Kern 18. Jahrhundert. D-7-76-131-5  
Lindental
(Standort)
Wegkapelle St. Wendelin 17./18. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-7-76-131-7 BW
Maria-Thann 1
(Standort)
Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche zu Unserer Lieben Frau Chor 1464, Langhaus 1683, Turm 1718; mit Ausstattung; in ummauertem Friedhof. D-7-76-131-4  
weitere Bilder

MöllenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Möllen 8
(Standort)
Ehemalige Taverne Zweigeschossig mit steilem Satteldach und verputztem Fachwerkobergeschoss, bezeichnet mit „1590“. D-7-76-131-9  

MuthenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bahnlinie Buchloe–Lindau
(Standort)
Eisenbahnbrücke über die Leiblach Dreijochige Eisengitterkonstruktion auf gemauerten Pfeilern und Widerlagern, 1853/54 für die Ludwig-Süd-Nord-Bahn errichtet, um 1870/80 erneuert.

Teilweise auf dem Gebiet der Gemeinde Opfenbach.

D-7-76-131-10 BW

ReutenmühleBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
An der Reutemühle 27
(Standort)
Ehemalige Schlossmühle Zweigeschossiger Bau mit Mansardwalmdach, im 13. Jahrhundert erwähnt, heutige Gestalt Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert. D-7-76-131-12 BW

SchwarzenbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwarzenberg 5
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger verschindelter Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert;

Kreuzigungsgruppe an der Traufseite, 15. Jahrhundert.

D-7-76-131-11  

WohmbrechtsBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Salzstraße 6
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Adler Zweigeschossiger palaisartiger Mansarddachbau in Formen des Historismus, von Xaver Foigele, 1903/04. D-7-76-131-13  
Salzstraße 6a
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger verschindelter Bau mit mittelsteilem Satteldach, im Kern 18. Jahrhundert. D-7-76-131-14  
Salzstraße 7 1/2
(Standort)
Ehemaliger Salzstadel Erdgeschossig mit Kniestock und Satteldach, Obergeschoss der Rückseite Fachwerk, um 1784 errichtet. D-7-76-131-15  
Schloßweg 1
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Walmdachbau mit stichbogigen Öffnungen, 1842. D-7-76-131-18  
Schloßweg 3; 5
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Georg Turm im Unterbau wohl 13./14. Jahrhundert, Langhaus und Chor 1952; mit Ausstattung;

Friedhof mit Ummauerung.

D-7-76-131-16  
weitere Bilder
Schloßweg 3/5
(Standort)
Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die Gefallenen von 1870/71 und 1914/18 Steinfigur St. Georg zu Pferd, um 1925 errichtet. D-7-76-131-17  

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Hergatz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien