Hauptmenü öffnen

Leelee Sobieski

US-amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin
Leelee Sobieski in New York City (2009)

Leelee Sobieski (* 10. Juni 1983 in New York City als Liliane Rudabet Gloria Elsveta Sobieski) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin französisch-polnischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Sobieskis Vater Jean ist Maler, ihre Mutter Elizabeth (geb. Salomon) Schriftstellerin und Produzentin.

Sobieski wurde bei einem Casting entdeckt, das in ihrer Schule in New York City stattfand. Seitdem trat sie in Werbespots und im Fernsehen auf, später folgten erste Filmrollen. Sie besitzt mittlerweile eine eigene Produktionsfirma und ist auch als Filmproduzentin tätig.

Für ihre schauspielerische Leistung in der Rolle der Jeanne d’Arc in dem Fernseh-Zweiteiler Jeanne d’Arc – Die Frau des Jahrtausends wurde Sobieski 1999 mit einem Young Star Award und einem Young Hollywood Award als „Superstar of Tomorrow“ ausgezeichnet. Daneben erhielt sie weitere zahlreiche Nominierungen, darunter 1999 für einen Emmy Award sowie 2000 für einen Golden Globe. Für ihre Rolle in dem Film Here on Earth war sie 2000 für einen Teen Choice Award nominiert. 2002 war sie für ihre Rolle in dem Fernsehdrama Uprising – Der Aufstand erneut für einen Golden Globe nominiert. 2009 erhielt sie zwei Nominierungen für die Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin für ihre Leistungen in den Filmen 88 Minuten und Schwerter des Königs – Dungeon Siege.[1] 2012 stand sie neben Max von Sydow im russischen Science-Fiction-Thriller Branded vor der Kamera. Dem folgte 2016 in The Last Film Festival bislang nur ein weiter Auftritt (Stand Juni 2018). Insgesamt umfasst ihr Schaffen rund 40 Film- und Fernsehproduktionen. Nach eigenen Angaben hat sich Sobieski aus dem Filmgeschäft zurückgezogen.[2]

Von 2008 bis 2009 war Sobieski in erster Ehe mit Matthew Davis verheiratet.[3] Seit dem 16. Dezember 2009 ist Sobieski Mutter einer Tochter. Vater ist der Designer Adam Kimmel. Im August 2014 wurde sie Mutter eines Sohnes.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Leelee Sobieski – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 29th Annual Razzie ® Award Nominees for Worst Supporting Actress (Memento vom 7. September 2012 im Webarchiv archive.is)
  2. Bye bye Fame: Darum verließ Leelee Sobieski Hollywood. In: Yahoo. Abgerufen am 7. März 2019.
  3. Leelee Sobieski: Biography. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 4. Juni 2017 (englisch).