Laura Negrisoli

italienische Tischtennisspielerin

Laura Negrisoli (* 7. September 1974 in Castel Goffredo) ist eine italienische Tischtennisspielerin. Sie nahm an 15 Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil. 2003 wurde sie Mannschafts-Europameister.

Erfolge Bearbeiten

Erstmals international in Erscheinung trat Laura Negrisoli bei den Jugend-Europameisterschaften 1992, wo sie im Mixed mit Massimiliano Mondello das Endspiel erreichte. Von 1989 bis 2009 nahm sie insgesamt 15 mal an Weltmeisterschaften teil, kam jedoch nie in die Nähe von Medaillenrängen. Bei der Europameisterschaft 2003 wurde sie mit der italienischen Damenmannschaft Europameister, 2005 und 2007 holte das Team Bronze.

1996 und 2004 qualifizierte Laura Negrisoli sich für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen. 1996 trat sie nur im Doppel mit Alessia Arisi an. Dabei blieb sie ohne Sieg gegen Chire Koyama/Taeko Todo (Japan), Elke Schall/Nicole Struse (Deutschland) und Gerdie Keen/Mirjam Kloppenburg (Niederlande).[1] 2004 war sie nur im Einzelwettbewerb vertreten. Hier besiegte sie Fabiola Ramos aus Venezuela, schied dann aber in Runde zwei durch eine Niederlage gegen Swetlana Ganina aus.

Mit dem Verein Sterilgarda T.T. Castelgoffredo gewann sie 2006 und 2007 die Champions League.

Turnierergebnisse Bearbeiten

[2]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
ITA Europameisterschaft 2003 Courmayeur ITA 1
ITA Europameisterschaft 2000 Bremen GER letzte 16
ITA Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1992 Topolcany TCH Silber
ITA Mittelmeer-Spiele 2009 Pescara ITA 1
ITA Olympische Spiele 2004 Athen GRE letzte 64
ITA Olympische Spiele 1996 Atlanta USA keine Teiln. sofort ausgesch.
ITA Pro Tour 2009 Doha QAT letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2009 Velenje SVN letzte 64 letzte 16
ITA Pro Tour 2008 Berlin GER letzte 32 5
ITA Pro Tour 2008 Velenje SVN letzte 32
ITA Pro Tour 2007 Doha QAT letzte 64
ITA Pro Tour 2007 Velenje SVN letzte 16
ITA Pro Tour 2007 Zagreb HRV letzte 64
ITA Pro Tour 2006 Warschau POL letzte 32
ITA Pro Tour 2006 St Petersburg RUS letzte 32
ITA Pro Tour 2006 Belgrad SRB letzte 32
ITA Pro Tour 2006 Yokohama JPN letzte 64
ITA Pro Tour 2006 Kuwait City KUW letzte 32
ITA Pro Tour 2006 Zagreb HRV letzte 64
ITA Pro Tour 2006 Velenje SVN letzte 64
ITA Pro Tour 2005 Yokohama JPN letzte 16
ITA Pro Tour 2005 Doha QAT letzte 16
ITA Pro Tour 2005 Zagreb HRV letzte 64
ITA Pro Tour 2005 Velenje SLO letzte 16 Halbfinale
ITA Pro Tour 2004 Wels AUT letzte 32
ITA Pro Tour 2004 Rio de Janeiro BRA letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2004 Santiago CHI letzte 16 Viertelfinale
ITA Pro Tour 2004 Athen GRE letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2003 Aarhus DEN letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2003 Bremen GER letzte 64 Viertelfinale
ITA Pro Tour 2003 Kobe JPN letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2003 Doha QAT letzte 32 Halbfinale
ITA Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 64
ITA Pro Tour 2002 Eindhoven NED letzte 64
ITA Pro Tour 2002 Magdeburg GER letzte 64
ITA Pro Tour 2002 Courmayeur ITA letzte 64 letzte 16
ITA Pro Tour 2002 Kairo EGY letzte 16
ITA Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 32 letzte 16
ITA Pro Tour 2001 Skövde SWE Rd 1 Rd 1
ITA Pro Tour 2001 Bayreuth GER Viertelfinale letzte 32
ITA Pro Tour 2000 Zagreb HRV letzte 32 Viertelfinale
ITA Pro Tour 1999 Lievin FRA Rd 1
ITA Pro Tour 1999 Bremen GER letzte 16
ITA Pro Tour 1999 Zagreb HRV Rd 1
ITA Pro Tour 1998 Courmayeur ITA Rd 1 letzte 16
ITA Pro Tour 1998 Jinan City CHN Rd 1
ITA Pro Tour 1998 Houston USA letzte 16 Halbfinale
ITA Pro Tour 1998 Zagreb HRV Rd 1 letzte 16
ITA Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN letzte 128 letzte 64
ITA Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN 14
ITA Weltmeisterschaft 2007 Zagreb HRV letzte 128 letzte 32 letzte 64
ITA Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 15
ITA Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 64
ITA Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 9
ITA Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 32 letzte 32 Qual
ITA Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 64 letzte 64 letzte 128 25
ITA Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 21–24
ITA Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 64 letzte 16 letzte 64
ITA Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG letzte 128 letzte 32 letzte 128 20
ITA Weltmeisterschaft 1995 Tianjin CHN letzte 128 Qual letzte 64 18
ITA Weltmeisterschaft 1993 Göteborg SWE Qual Scratched Scratched 33
ITA Weltmeisterschaft 1991 Chiba City JPN Qual letzte 64 letzte 128 33
ITA Weltmeisterschaft 1989 Dortmund FRG Qual Qual letzte 128 26

Weblinks Bearbeiten

  • Laura Negrisoli in der Datenbank von Olympedia.org (englisch) (abgerufen am 28. April 2015)
  • Laura Negrisoli Biografie auf der Website des Tischtennis-Weltverbandes ittf.com (englisch) (hier ist das Geburtsdatum falsch angegeben: August statt September) (abgerufen am 28. April 2015)

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ergebnisse bei den Olympischen Spielen 1996 (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive) (abgerufen am 29. Mai 2023)
  2. Laura Negrisoli Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 28. April 2015)