Larissa Boehning

deutsche Schriftstellerin

Larissa Boehning (* 25. August 1971 in Wiesbaden) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Larissa Boehning

LebenBearbeiten

Larissa Boehning wurde 1971 geboren und wuchs im schleswig-holsteinischen Halstenbek auf. Während eines USA-Aufenthaltes 1989 machte sie einen Abschluss an der Sidney High School in Ohio. 1992 legte sie ihr Abitur am Gymnasium Schenefeld ab. Sie studierte Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in Lüneburg und Berlin und schloss ihr Studium mit der Magisterarbeit zum Thema Versinnlichung von Information? Über die Geste des Tastens und die Phantasie der Berührung im Internet am Kulturwissenschaftlichen Seminar der Humboldt-Universität Berlin im Mai 1999 ab. Während des Studiums arbeitete sie längere Zeit im Ausland – in Frankreich und den USA – und begab sich auf eine ausgedehnte Asienreise.

Nach Abschluss des Studiums machte sie sich zunächst als Grafikdesignerin selbständig. Seit dem Wintersemester 2003 unterrichtet sie im Rahmen eines Lehrauftrages an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Fachbereich Kulturwissenschaft und Germanistik kreatives und literarisches Schreiben. Von 2004 bis 2007 lebte sie in Palma und gab u. a. Workshops an der Mallorca Film Academy. Von 2008 bis 2010 folgten Lehrtätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen (Fachbereich Medienwissenschaft und Medienästhetik).

Larissa Boehning lebt mit ihrem Lebenspartner und den zwei gemeinsamen Kindern in Berlin.

Preise, Auszeichnungen und EhrungenBearbeiten

StipendienBearbeiten

Lesereisen im Auftrag des Goethe-InstitutesBearbeiten

Im Februar 2012 reiste Larissa Boehning in die USA mit Lesungen in New York beim Festival für neue Literatur, in Chicago am Goethe-Institut, in der University of Illinois und der DePaul University sowie der University of Wisconsin in Madison.

Im Mai 2013 fuhr sie für eine mehrwöchige Lesereise in den Iran mit Seminaren und Lesungen an den Universitäten von Teheran und Isfahan.

Im Mai 2015 folgte eine Reise in die Volksrepublik China mit einer Übersetzungswerkstatt an der Universität Peking, Lesung in Qingdao, Seminare an der Sun Yat-Sen Universität in Guangzhou und Hongkong.

Tage der deutschsprachigen Literatur 2013Bearbeiten

Larissa Boehning wurde von der Literaturkritikerin, Autorin und Journalistin Meike Feßmann zu den 37. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2013 eingeladen. Sie las dort am 4. Juli 2013 einen Auszug aus ihrem damals noch unveröffentlichten Roman Nichts davon stimmt, aber alles ist wahr unter dem damaligen Arbeitstitel Zucker. Die Jury nominierte am Sonnabend, den 6. Juli 2013 den Text von Larissa Boehning für die sieben Anwärter umfassende Short-List.

WerkeBearbeiten

  • Schwalbensommer, Erzählungen, Eichborn, Frankfurt am Main 2003 (ISBN 3-8218-0736-9)
  • Lichte Stoffe, Roman, Eichborn, Frankfurt am Main 2007 (ISBN 978-3-8218-0737-9)
  • Kurzgeschichte "Wie schön es wäre" in Smoke – Geschichten vom blauen Dunst, Sammelband von Kurzgeschichten, Ars Vivendi, Cadolzburg 2008 (ISBN 978-3-89716-927-2)
  • Kurzgeschichte "Something for nothing" – englische Übersetzung von "Zaungäste" in Berlin Tales – Evocative short stories from Berlin, Oxford University Press, New York 2009 (ISBN 978-0-19-955938-1)
  • Kurzgeschichte "Ulmenhonig und Pinguine" in Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend – Ein Weihnachtsgelage, Herausgeber Feridun Zaimoglu, List Taschenbuch, Berlin 2010 (ISBN 978-3-550-08831-5)
  • Das Glück der Zikaden, Roman, Galiani, Berlin 2011 (ISBN 978-3-86971-039-6)
  • Nichts davon stimmt, aber alles ist wahr, Roman, Galiani, Berlin 2014 (ISBN 978-3869710877)

TriviaBearbeiten

In ihrem Erzählband Schwalbensommer benutzte Larissa Boehning die reformierte Rechtschreibung; für ihren Debütroman Lichte Stoffe kehrte sie zur herkömmlichen Rechtschreibung zurück.

Der Text den Larissa Boehning auf den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2013 vortrug, fand nicht den Weg in die Endfassung ihres Romans Nichts davon stimmt, aber alles ist wahr.

2013 wurde Larissa Boehning in die Jury zur Verleihung des Kulturpreises des Kreises Pinneberg berufen. 2007 hatte sie diesen Preis in der Kategorie Förderpreis des künstlerischen Nachwuchs erhalten.

WeblinksBearbeiten