Landtagswahl in Sachsen 1946

Landtagswahl
Sachsen 1946
 %
50
40
30
20
10
0
49,1
24,7
23,3
1,7
0,6
0,6

Die Landtagswahl in Sachsen am 20. Oktober 1946 war die einzige Landtagswahl auf dem Gebiet Sachsens bis 1990, die den Anschein hatte, frei, allgemein und geheim – also demokratisch zu sein. Die SED verfehlte knapp die Absolute Mehrheit.

Sitzverteilung im Landtag
     
Insgesamt 120 Sitze

DetailergebnisBearbeiten

Das amtliche Wahlergebnis[1] lautete wie folgt:

  • Wahlberechtigte: 3.803.416
  • Wähler: 3.518.108 (Wahlbeteiligung: 92,5 %)
  • Ungültige Stimmen: 227.113
Partei Stimmen Anteil
in %
Sitze
SED 1.616.068 49,1 % 59
LDP 813.224 24,7 % 30
CDU 766.859 23,3 % 28
VdgB 57.356 1,7 2
KB 19.149 0,6 1
Sonstige 18.340 0,6 0

FolgenBearbeiten

Nach der Wahl wurde eine Allparteienregierung unter Rudolf Friedrichs, SED, gebildet. Am 30. Juli 1947 folgte ihm Max Seydewitz, ebenfalls SED, nach.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.slpb.de/themen/geschichte/1945-bis-1989/wahlen-1946