Hauptmenü öffnen

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gymnasium in der Universitätsstadt Gießen

Das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium (kurz: LLG), vormals Landgraf-Ludwig-Schule, ist ein Gymnasium in der Universitätsstadt Gießen.

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium
LLG Gießen - Haupteingang Haus D (Gießen, Mitte 2009).jpg
Haus D des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums
Schulform Gymnasium
Gründung 1605
Adresse

Reichenberger Straße 3
35396 Gießen

Ort Gießen
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 35′ 48″ N, 8° 40′ 39″ OKoordinaten: 50° 35′ 48″ N, 8° 40′ 39″ O
Träger Stadt Gießen
Schüler ca. 1.150
Leitung Antje Mühlhans
Website www.llg-giessen.de
Passage zwischen Haus A und B („Beamtenlaufbahn“)
Haus D, mit Skulptur
Haus E, mit Mensa
Schulhof mit Blick Richtung Turnhalle

GeschichteBearbeiten

Die Schule wurde 1605 von Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt als Lateinschule (Pädagogium) gegründet und ist damit das älteste Gymnasium Gießens.

Im Herbst 1961 wurde sie in die Gießener Nordstadt verlegt und mit der dortigen Haupt- und Realschule zur Landgraf-Ludwig-Schule (kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe) umgewandelt. Im Jahre 2003 erfolgte die Trennung des Gymnasialzweiges als eigenständiges Landgraf-Ludwigs-Gymnasium.

Im Jahr 2007 zog die Georg-Büchner-Schule, eine Grundschule, in die ehemaligen Haupt- und Realschulgebäude ein.

Das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium bietet als einzige Schule in Gießen Latein als erste Fremdsprache an. Bis in die 1990er Jahre hinein wurden auch Altgriechisch und Russisch unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2008/09 wird wieder Unterricht in Altgriechisch angeboten.

Historische QuellenBearbeiten

Das historisch bedeutsame Schriftgut des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Gießen liegt im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt (Bestand G 53 LGG Giessen). Die ältesten Unterlagen gehen auf das frühe 18. Jahrhundert zurück, darunter ein Verzeichnis der Erzieher und Lehrkräfte aus dem Jahr 1728. Der Bestand beinhaltet Schriftstücke zur Schulverwaltung und Unterrichtsorganisation, zu Schulalltag und Schülerschaft. So finden sich im Bestand unter anderem die Programme der Jahresfeiern ab 1843 sowie etliche Prüfungsarbeiten von Referendaren, die Einblicke in die Ausbildung der Lehramtsanwärter vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Zeit des Nationalsozialismus hinein geben. Der Bestand ist erschlossen und größtenteils im Internet recherchierbar[1].

EpistulaBearbeiten

Die Epistula ist eine von der Schule herausgegebene, jährlich erscheinende Zeitschrift für Absolventen. Neben Schulinformationen werden in beschränktem Umfang auch die Werdegänge ehemaliger Schüler dargestellt. Die Schule unterhält dazu ein Adressregister der Ehemaligen auf freiwilliger Basis.

WettbewerbeBearbeiten

Seit mehreren Jahrzehnten ist das LLG außerordentlich erfolgreich beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Bei fast sämtlichen Ausschreibungen seit der deutschen Wiedervereinigung wurde die Schule zweitbeste beim Geschichtswettbewerb in Deutschland. So gewannen Schüler des Gymnasiums mehrfach erste, zweite und dritte Bundespreise.

Darüber hinaus gewannen Schüler bei Jugend forscht mehrere Regionalsiege und 2013 den hessischen Landessonderpreis für Umwelttechnik. Bei Jugend debattiert kamen bisher zwei hessische Landessieger vom LLG. Auch in den Wettbewerben „Jugend und Wirtschaft“ und in den Lateinwettbewerben gewinnt die Schule und ihre Schüler regelmäßig Preise.

PersonenBearbeiten

Lehrer und SchulleiterBearbeiten

SchülerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Übersicht über den Bestand „Landgraf-Ludwigs-Gymnasium (G 53 LGG Giessen)“ Archivinformationssystem Hessen. Abgerufen am 7. Januar 2015