Landesmusikrat Rheinland-Pfalz

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz e.V. vertritt als Dachverband die Interessen von ca. 70 Mitgliedern. Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz ist einer von 16 Landesmusikräten und Mitglied im Deutschen Musikrat. Die Geschäftsstelle befindet sich in der Kaiserstraße 26–30 in Mainz.

Landesmusikrat Rheinland-Pfalz e.V.
(LMR RP)
Logo des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz e.V..jpg
Zweck: Dachverband der Verbände und Institutionen des Musiklebens in Rheinland-Pfalz
Präsident: Peter Stieber
Geschäftsführer: Etienne Emard
Gründungsdatum: 1979
Mitgliederzahl: ca. 70
Sitz: Mainz, Deutschland
Website: www.lmr-rp.de

Aufgaben und ZieleBearbeiten

Der Landesmusikrat hat zur Aufgabe, die Musik in Rheinland-Pfalz zu fördern. Er ist Dachverband für das Musikleben, für Laienmusizieren ebenso wie für professionelle Musik, für Chöre und Orchester. Seine Initiativen richten sich u. a. auf die Ausbildung von Musikberufen, die Musikerziehung in Kindergarten, Schule und außerhalb der Schule. Er vertritt die Musikwissenschaft wie auch die Musikwirtschaft und engagiert sich bei der Suche nach Lösungen in bildungs- und kulturpolitischen Fragen.[1]

Seit dem 1. Januar 2013 ist der Landesmusikrat Träger aller fünf LandesJugendEnsembles sowie der Landeswettbewerbe „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“.

Ferner verteilt er seit 2005 die Zweckerträge aus der GlücksSpirale von Lotto Rheinland-Pfalz an seine Mitgliedsverbände über einen festgelegten Verteilungsschlüssel.[2]

OrganeBearbeiten

Organe des Landesmusikrats sind die Mitgliederversammlung, das Präsidium und die Geschäftsstelle. Das Präsidium besteht aus einem Präsidenten, bis zu drei Vizepräsidenten sowie weiteren gewählter Vertreter der Mitgliedsverbände und -institutionen. Die Mitglieder setzen sich aus etwa 70 Verbänden und Institutionen des Musiklebens zusammen. Außerdem gehören dem Landesmusikrat gewählte Einzelmitglieder an.[2]

ProjekteBearbeiten

Der Landesmusikrat versteht sich als Ideen- und Impulsgeber und stößt deshalb neue Projekte an. Als einen besonderen Schwerpunkt hat sich der Themenkomplex „Musik und Gesundheit“ entwickelt. Fachtagungen, Kongresse und Weiterbildungen an der Landesmusikakademie sind das Ergebnis der Initiativen „Musik & Behinderung“, „Musik und Demenz“, „Musik und Hospiz“, „Musizieren 50+“ sowie „Musik und Sport“.[3]

Um die Förderung junger Musiker weiter voran zu bringen, ist die Reihe „Musik im Landtag“ ins Leben gerufen worden, wobei jedes zweite Konzert unter dem Schwerpunkt „Musikalischer Nachwuchs stellt sich vor“ stattfindet. Die Auftritte sind für die Nachwuchsmusiker eine Möglichkeit, sich zu präsentieren und Erfahrung zu sammeln.

Seit 2017 vergibt der Landesmusikrat den „Schülerpreis“ für herausragende Leistungen im Fach Musik und unterstreicht damit die Bedeutung des Fachs.[3]

WettbewerbeBearbeiten

Durch landesweite Wettbewerbe fördert der Landesmusikrat begabte Jugendliche und die Qualität des Musizierens der Laienorchester und -chöre. Die Wettbewerbe „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“ richten sich an junge Musiker, während der „Landeschorwettbewerb“ sowie der „Landesorchesterwettbewerb“ für alle Altersgruppen geöffnet sind.[2]

LandesmusikakademieBearbeiten

1982 gründete der Landesmusikrat die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz, die zunächst als dezentrale Einrichtung betrieben wurde. Seit 2003 ging sie in die Trägerschaft eines gemeinnützigen Verein über und befindet sich als zentrale Landesmusikakademie in Neuwied-Engers, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss Engers.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website LMR Rheinland-Pfalz
  2. a b c Über uns. Website LMR Rheinland-Pfalz
  3. a b Initiativen. Website LMR
  4. Landesmusikakademie. Website LMR