Hauptmenü öffnen

Kurt Vogelsang

deutscher Politiker (SPD), MdB

Kurt Vogelsang (* 4. August 1925 in Gadderbaum; † 5. Oktober 2015[1][2]) war vom 13. Dezember 1972 bis 18. Februar 1987 über vier Wahlperioden Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wurde bei den Bundestagswahlen 1972, 1976 und 1983 über die Landesliste der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in Nordrhein-Westfalen gewählt. Bei der Bundestagswahl 1980 gewann er das Direktmandat im Wahlkreis Bielefeld.

Vogelsang hat Werkzeugmacher gelernt und trat nach Kriegsteilnahme und Gefangenschaft 1950 in die SPD ein. Im Rahmen seiner IG Metall-Mitgliedschaft war er 1963–1981 Erster Bevollmächtigter deren Verwaltungsstelle in Bielefeld. Während seiner Zugehörigkeit zum Bundestag war er Kinderbeauftragter des Parlaments. 1995 erhielt er den Ehrenring der Stadt Bielefeld.

ÄmterBearbeiten

  • 1952–1963: Sekretär der IG Metall
  • 1963–1981: Erster Bevollmächtigter der IG Metall in Bielefeld
  • 1965–1976: Mitglied im Bundesvorstand der IG Metall
  • 1972–1987: Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 1973–1989: Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft
  • 1977–1992: Mitglied der Universitätsgesellschaft
  • 1978–1996: Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Berufsausbildung
  • 1980–1987: Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Bielefeld
  • 1987–1991: Mitglied im Bundesvorstand des Deutschen Kinderschutzbundes

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurt Vogelsang mit 90 Jahren gestorben Nachruf in der Neuen Westfälischen vom 6. Oktober 2015.
  2. Trauer um Kurt Vogelsang Nachruf der IG Metall.