Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Kristjan Randalu

estnischer Jazzmusiker
Kristjan Randalu bei einem Solokonzert in der Stadtkirche Darmstadt am 30. Januar 2013 

Kristjan Randalu (* 27. August 1978 in Tallinn) ist ein estnischer Pianist und Komponist des World Jazz.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Randalu stammt aus einer musikalischen Familie: Wie sein Vater, der klassische Pianist Kalle Randalu und auch seine Mutter, wurde er ebenfalls Pianist. Seine Schwester, Liisa Randalu, ist Bratschistin. In seiner Kindheit zog er mit seinen Eltern nach Karlsruhe. Er absolvierte die Musikhochschule Stuttgart bei Paul Schwarz und zog 2001 nach London, wo er an der Royal Academy of Music bei Django Bates studierte; dann bildete er sich auf der Manhattan School of Music in New York weiter.

Ersten Projekten mit der estnischen Sängerin Siiri Sisask (Jälg 2002) und Solokonzerten folgte die Gründung seines Quartetts, mit dem er 2004 ein erstes Album vorlegte. Seit 2011 spielt er mit dem tunesischen Sänger und Oud-Spieler Dhafer Youssef; gegenwärtig (2015) im Duo mit Bodek Janke. Weiterhin trat er im TransAtlantic Collective von Patrick Cornelius/Michael Janisch auf.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

Randalu bekam 1997 den Biberacher Jazzpreis und war 2002 Preisträger des Solo Piano-Wettbewerbs des Montreux Jazz Festival. 2007 wurde er mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. 2011 erhielt er den Elion Jazzpreis in Estland.

Diskographische HinweiseBearbeiten

  • Confidance (2003)
  • Kristjan Randalu Quartet Tidbits (2004)
  • Kristjan Randalu / Tallinn Chamber Orchestra Enter Denter (2010)
  • Kristjan Randalu / Ben Monder Equilibrium (2012)

WeblinksBearbeiten