Hauptverbreitungsgebiet der Krio im Westen von Sierra Leone

Die Krio, selten auch Sierra-Leone-Kreolen (englisch Sierra Leone Creole people), sind eine Volksgruppe im westafrikanischen Sierra Leone. Sie stellen (Stand 2015) mit knapp 95.000 Menschen zwar nur 1,2 Prozent der Gesamtbevölkerung, ihre Sprache hingegen, das Krio, ist Muttersprache von 1,265 Millionen Menschen und Hauptverkehrssprache Sierra Leones.[1]

Sie sind zum größten Teil christlichen Glaubens.[2]

HerkunftBearbeiten

Die Krio sind direkte Nachfahren befreiter afroamerikanischer Sklaven, die sich zwischen 1787 und 1885 auf der Freetown Peninsula um die später von den Befreiten gegründete Hauptstadt Freetown ansiedelten.[3] Wie die Ameriko-Liberianer im benachbarten Liberia haben die Krio neben schwarzafrikanischem auch europäisches Blut.[4]

Bekannte KrioBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sierra Leone 2015 Population and Housing Census national analytical report. Statistics Sierra Leone, Oktober 2017, S. 89ff.
  2. Shana Poplack: African English in the diaspora. Blackwell, 2001, ISBN 0-631-21266-3, S. 41.
  3. James W Walker: Chapter Five: Foundation of Sierra Leone. In: The Black Loyalists: The Search for a Promised Land in Nova Scotia and Sierra Leone, 1783-1870. University of Toronto Press, Toronto 1992, ISBN 978-0-8020-7402-7, S. 94–114.
  4. N Madrilejo, H Lombard, JB Torres: Origins of marronage: Mitochondrial lineages of Jamaica's Accompong Town Maroons. In: Am. J. Hum. Biol.. 27, 2015, S. 432–7. doi:10.1002/ajhb.22656. PMID 25392952.