Kragenæs

kleiner dänische Hafenstadt auf Lolland

Kragenæs ist eine dänische Hafenstadt mit weniger als 200 Einwohnern am Smålandsfarvandet im Norden von Lolland, 10 km östlich von Horslunde, 19 km nordöstlich von Nakskov und 24 km nordwestlich von Maribo. Bis 1970 gehörte sie zur Harde Lollands Nørre Herred im damaligen Maribo Amt, danach zur Ravnsborg Kommune im Storstrøms Amt, die im Zuge der Kommunalreform zum 1. Januar 2007 in der Lolland Kommune in der Region Sjælland aufgegangen ist. Von Kragenæs aus gehen Fährverbindungen zu den Inseln Fejø und Femø. Neben dem Fährhafen verfügt die Stadt auch über einen südlich von diesem gelegenen Yachthafen.

Kragenæs
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kragenæs (Dänemark)
Kragenæs
Basisdaten
Staat: Danemark Dänemark
Region: Sjælland
Kommune
(seit 2006):
Lolland
Kommune/Amt:
(bis Ende 2006)
Ravnsborg Kommune
Storstrøms Amt
Harde/Amt:
(bis März 1970)
Lollands Nørre Herred
Maribo Amt
Sogn: Birket Sogn
Koordinaten: 54° 55′ N, 11° 21′ OKoordinaten: 54° 55′ N, 11° 21′ O
Postleitzahl: 4934

Kragenæs gehört zur Kirchspielsgemeinde (dän.: Sogn) Birket Sogn. Die Kirche von Birket befindet sich im Dorf Lindet 4 km südwestlich von Kragenæs.

EinrichtungenBearbeiten

Die Stadt hat ein Lebensmittelgeschäft. Kragenæshus ist ein Wohnungsangebot für Menschen mit eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit aufgrund angeborener Hirnschäden.

Kragenæs ist ein touristisches Ziel. Südlich des Fährhafens gibt es einen Yachthafen, der 1993 erweitert wurde und zusammen mit einem Campingplatz betrieben wird.[1] Im Westen der Stadt befindet sich die aus zwölf Steinsäulen bestehende Installation Dodekalitten, in der die Natur des Ortes, die Skulpturen, Musik und Geschichte zu einem einzigen Erlebnis verbunden werden sollen.[2]

GeschichteBearbeiten

Auf Ravnsby Bakke 4 km südlich von Kragenæs befindet sich der Wall Ravnsborg, der der Gemeinde Ravnsborg ihren Namen gab, zu der Kragenæs von 1970 bis 2006 gehörte.

Im Jahr 1899 wird Kragenæs wie folgt beschrieben: „Kragenæs med Havn (anlagt 1879, uddybet i de sidste Aar til omtr. 12 F.), hvorfra Færgefart til Fejø, Kro og Købmandsforretn.“ (deutsch: „Kragenæs mit Hafen (erbaut 1879, im nächsten Jahr bis ca. 12 Faden vertieft), mit Fährverbindung nach Fejø, Gasthof und Handelsunternehmen.“)[3]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kragenæs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Forside. In: Kragenæs Marina Lystcamp. Abgerufen am 10. September 2021 (dänisch).
  2. Dodekalitten. Abgerufen am 10. September 2021 (dänisch).
  3. Jens Peter Trap: Birket Sogn. In: Kongeriget Danmark. 3. Auflage. 3. Band : Bornholms, Maribo, Odense og Svendborg Amter. Universitetsboghandler G. E. C. Gad, Kjøbenhavn 1899, S. 207 (runeberg.org [abgerufen am 11. September 2021]).