Hauptmenü öffnen

Klaus Bacher

deutscher Jurist, Richter am Bundesgerichtshof

Klaus Bacher (* 15. Juni 1964 in Tuttlingen) ist ein deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof. Er ist promovierter Jurist.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Bacher wurde nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung im Jahr 1994 in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg übernommen. Als Richter auf Probe war er bei dem Amtsgericht Freiburg sowie bei dem Landgericht Mannheim tätig. 1997 wurde er zum Richter am Landgericht Mannheim ernannt. Von dort war in den Jahren 1997 bis 2000 zunächst an das Oberlandesgericht Karlsruhe, dann an das Justizministerium Baden-Württemberg abgeordnet. Daran schloss sich – in den Jahren 2000 bis 2003 – eine Abordnung an den Bundesgerichtshof als wissenschaftlicher Mitarbeiter an; dort war er für den X. Zivilsenat tätig. Im Jahre 2004 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe ernannt. Zum 1. Juli 2009 wurde zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt und vom Präsidium zunächst dem Xa-Zivilsenat, einem vorübergehend zur Entlastung des X. Zivilsenats gebildeten Hilfsspruchkörper, mit dessen Auflösung zum Jahresende 2010 er zum X. Zivilsenat trat, sowie dem Kartellsenat zugewiesen.[1] Zum 1. Januar 2016 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des X. Zivilsenats bestellt.[2]

VeröffentlichungenBearbeiten

Klaus Bacher ist mit zahlreichen Zeitschriftenveröffentlichungen hervorgetreten. Er ist außerdem Mitautor an dem von Georg Benkard begründeten Kommentar zum Patentgesetz (11. Auflage 2015). Weiter ist er seit der 11. Auflage 2016 Herausgeber des von Otto Teplitzky begründeten Standardwerks „Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren“.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neue Richter am Bundesgerichtshof. In: Pressemitteilung 142/2009. Bundesgerichtshof, 1. Juli 2009, abgerufen am 13. September 2016.
  2. Bundesgerichtshof – Geschäftsverteilungsplan 2016, BAnz AT 03.02.2016 S2