Kfar Giladi

Siedlung in Israel

Kfar Gilʿadi (hebräisch כְּפַר גִּלְעָדִי Kfar Gilʿadī) ist ein Kibbuz in Israel in der Region Obergaliläa, südlich von Metulla, an der Grenze zum Libanon. Der Kibbuz hatte 2018 676 Einwohner.[2]

Kfar Giladi
Kfar Giladi
Basisdaten
hebräisch: כפר גלעדי
Staat: IsraelIsrael Israel
Bezirk: Nord
Gegründet: 1916
Koordinaten: 33° 15′ N, 35° 35′ OKoordinaten: 33° 14′ 33″ N, 35° 34′ 30″ O
Höhe: 313 m
 
Einwohner: 676 (Stand: 2018)[1]
 
Gemeindecode: 0076
Zeitzone: UTC+2
 
Website:
Kfar Giladi (Israel)
Kfar Giladi (33° 14′ 33″ N, 35° 34′ 30″O)
Kfar Giladi

GeschichteBearbeiten

Der Kibbuz wurde am 21. Oktober 1916[3] durch Mitglieder der HaSchomer auf Land gegründet, das der Jewish Colonization Association gehörte. Nach dem arabischen Angriff auf Tel Chai am 1. März 1920[3] war der Kibbuz zeitweise verlassen worden, aber am 3. Oktober 1920[3] kehrten die Siedler zurück.

Am 6. August 2006, während des Libanonkrieges 2006, wurden zwölf Reservisten der israelischen Armee getötet, nachdem eine von der Hisbollah aus dem südlichen Libanon abgeschossene Katjuscha-Rakete eingeschlagen war. Fünfzehn weitere wurden verwundet, davon zwei so schwer, dass sie mit MedEvac nach Haifa gebracht werden mussten.[4]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

MuseenBearbeiten

  • Museum der frühen jüdischen Verteidigungsorganisation mit Filmvorführungen

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kfar Giladi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. אוכלוסייה ביישובים 2018 (Bevölkerung der Siedlungen 2018). (XLSX; 0,13 MB) Israel Central Bureau of Statistics, 25. August 2019, abgerufen am 11. Mai 2020.
  2. אוכלוסייה ביישובים 2018 (Bevölkerung der Siedlungen 2018). (XLSX; 0,13 MB) Israel Central Bureau of Statistics, 25. August 2019, abgerufen am 11. Mai 2020.
  3. a b c Mordecai Naor: Eretz Israel. Könemann, Köln 1998, ISBN 3-89508-594-4, S. 74 und 93.
  4. Kfar Giladi casualties: Reserve soldiers. Ynetnews, 6. August 2006 (englisch).